Wie das Engagement älterer Menschen ländliche Räume belebt. Zweite Fachwerkstatt zur Entwicklung engagement- und demokratiefördernder Infrastrukturen für ländliche Regionen

Cover von Wie das Engagement älterer Menschen ländliche Räume belebt. Zweite Fachwerkstatt zur Entwicklung engagement- und demokratiefördernder Infrastrukturen für ländliche Regionen

Herausgeber:
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2017

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation / Broschüre

Anzahl Seiten:
18 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)
Michaelkirchstr. 17/18
10179 Berlin
Tel: 0 30/ 62 98 01 14
Fax 0 30/ 62 98 01 51
susanne.beyer@b-b-e.de
www.b-b-e.de 

Angaben zum Inhalt:

Die Broschüre dokumentiert die zweite Fachwerkstatt zur Entwicklung engagement- und demokratiefördernder Infrastrukturen für ländliche Regionen des Bundesnetzwerks Bürgerliches Engagement (BBE) in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros (BaS), welche vom 4. bis 5. April 2017 in Arnsberg stattfand. Ziel der Tagung war es, einen Beitrag zu Stärkung von politischer Partizipation und sozialer Teilhabe insbesondere älterer Menschen zu leisten und damit auch populistischen und ausgrenzenden Tendenzen in der Gesellschaft entgegenzuwirken. In Workshops, mit interaktivem Theater und in Diskussionsrunden setzten sich die 50 teilnehmenden Praktiker_innen mit diskriminierungssensibler Sprache, sozialer Ausgrenzung, Handlungsmöglichkeiten bei ausgrenzenden und populistischen Einstellungen etc. auseinander.
Neben der Dokumentation der Vorträge und Workshops umfasst die Broschüre Interviews mit Referen_innen und Teilnehmer_innen sowie weitere Hintergrundinformationen.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Demokratie, Politische Bildung, Rechtsextremismus, Vernetzung


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Gemeinsam für den ländlichen Raum: Demokratie stärken. Lokale Aktionsgruppen und Partnerschaften für Demokratie im Austausch

Cover von Gemeinsam für den ländlichen Raum: Demokratie stärken. Lokale Aktionsgruppen und Partnerschaften für Demokratie im Austausch

Herausgeber:
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., o.J.

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation / Broschüre

Anzahl Seiten:
21 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes 

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)
Michaelkirchstr. 17/18
10179 Berlin
Tel: 0 30/ 62 98 01 14
Fax 0 30/ 62 98 01 51
susanne.beyer@b-b-e.de
www.b-b-e.de 

Angaben zum Inhalt:

Die Broschüre zum Barcamp "Gemeinsam für den ländlichen Raum: Demokratie stärken" dokumentiert das Vernetzungstreffen Lokaler Aktionsgruppen und Partnerschaften für Demokratie am 21. Und 22. November 2016 in Bad Blankenfeld. Die Teilnehmer_innen des Barcamps tauschten sich in neun Sessions zu Vernetzungs- und Synergiepotenzialen sowie Impulsen für die Arbeit vor Ort aus. Im Mittelpunkt standen das gegenseitige Kennenlernen der beiden bundes- bzw. europaweiten Strukturen und die Möglichkeiten der Kooperation im Themenfeld Demokratiestärkung.
Neben der Dokumentation der Sessions zu politischer Partizipation, Vernetzung und Kommunikation, Zielgruppenerweiterung etc. umfasst die Broschüre Interviews mit Referen_innen und Teilnehmer_innen sowie Tipps für die Praxis.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Demokratie, Jugendarbeit, Lokaler Aktionsplan/Partnerschaften für Demokratie, Politische Bildung, Vernetzung


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Lebendige Orte. Eine Reise durch Barnim und die Uckermark

Cover von Lebendige Orte. Eine Reise durch Barnim und die Uckermark

Herausgeber:
Amadeu Antonio Stiftung/Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2017

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
128 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes 

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)
Michaelkirchstraße 17/18
10179 Berlin
Tel: 0 30 / 62 98 01 25
info@b-b-e.de
www.b-b-e.de

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
Tel: 0 30 / 24 08 86 10
info@amadeu-antonio-stiftung.de
www.amadeu-antonio-stiftung.de


Angaben zum Inhalt:

Die vorliegende Broschüre ist als spezieller Reiseführer für die Landkreise Barnim und die Uckermark zu verstehen. Speziell ist dieser Reiseführer, da keine Sehenswürdigkeiten im eigentlichen Sinne, sondern Menschen, Orte und Initiativen vorgestellt werden, die mit ihrem zivilgesellschaftlichen Engagement für die demokratische Kultur in Barnim und der Uckermark stehen. Zwischen den vielen Vorstellungstexten der einzelnen zivilgesellschaftlichen Akteur_innen, Initiativen und Projekte finden sich zudem verschiedene Themenseiten, auf denen näher auf die Besonderheiten und besonderen Herausforderungen zivilgesellschaftlichen Engagements im ländlichen Raum allgemein und in Barnim und der Uckermark im speziellen eingegangen wird.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Beratung, Demokratie, Diversität, Jugendarbeit, Kultur, Migration/Flucht und Asyl, Politische Bildung, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Von wegen gähnende Leere. Wie demokratiestärkendes Engagement ländliche Räume belebt. Eine Sammlung ermutigender Projektbeispiele

Cover von Von wegen gähnende Leere. Wie demokratiestärkendes Engagement ländliche Räume belebt. Eine Sammlung ermutigender Projektbeispiele

Herausgeber:
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) (Hg.)

Weitere Angaben:
o. O., 2016

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
112 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)
Michaelkirchstr. 17–18
10179 Berlin-Mitte
Tel: 0 30 / 6 29 80-11 0
Fax: 0 30 / 6 29 80-15 1
info@b-b-e.de
http://www.b-b-e.de/themen/demokratiestaerkung/

Angaben zum Inhalt:

Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) macht mit der vorliegenden Broschüre wirksames und nachahmenswertes Engagement für Demokratie und Vielfalt in ländlichen Regionen sichtbar. Zwei einleitende Beiträge verdeutlichen die große Bedeutung ehrenamtlichen Engagements auf lokaler Ebene. Diesen folgen Kurzinterviews, die die Arbeit von engagierten Akteur_innen vorstellen, welche sich in ganz unterschiedlichen Bereichen für eine lebendige und offene Zivilgesellschaft in ländlichen Regionen einsetzen. Die sich anschließenden Projektvorstellungen sind entlang der zentralen Themenfelder des BBE gruppiert und umfassen kurze Angaben zu Idee, Umsetzung und bisherigen Erkenntnissen aus den Projekten. Dort sind auch die Kontaktinformationen der Träger hinterlegt. Ein Serviceteil bietet eine Auswahl aktueller Studien und Publikationen zu den Themen der Handreichung.


Inhaltliche Schwerpunkte:
Beratung, Demokratie, Politische Bildung, Rechtsextremismus, Vernetzung


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Schweigen heißt Zustimmung. Rechtsextremismus in ländlichen Räumen

Cover von Schweigen heißt Zustimmung. Rechtsextremismus in ländlichen Räumen

Herausgeber:
Bund der deutschen Landjugend e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2017, aktualisierte Neuauflage Auflage

ISBN/ISSN:
978-3-00-055217-5

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Buch

Anzahl Seiten:
260 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)
Michaelkirchstr. 17–18
10179 Berlin-Mitte
Tel: 0 30 / 6 29 80-11 0
Fax: 0 30 / 6 29 80-15 1
info@b-b-e.de

http://www.b-b-e.de/themen/demokratiestaerkung/

Angaben zum Inhalt:

In der überarbeiteten Neuauflage seiner Arbeitshilfe „Schweigen heißt Zustimmung – Rechtsextremismus in den ländlichen Räumen“ setzt sich der Bund Deutscher Landjugend (BDL) mit Rechtsextremen und ihrer menschenfeindlichen Ideologie auseinander. Der BDL nimmt Entwicklungen und Erscheinungsformen des Rechtsextremismus hierzulande in den Blick und stellt sich offensiv gegen die schleichende Vereinnahmung der Dörfer durch Rechtsextreme. Neben Ergebnisberichten zu Maßnahmen gegen Rechtsextremismus und einer Vielzahl an Regional-Studien wird die „beschleunigte Modernisierung des Rechtsextremismus“ thematisiert. Aufbauend auf Studien und Expertisen zum Thema werden Handlungsansätze und -empfehlungen gegeben, wie dem rechtslastigen Milieu insbesondere in der Jugendarbeit begegnet werden kann.


Inhaltliche Schwerpunkte:
Jugendarbeit, Rechtsextremismus


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Demokratiestärkung im ländlichen Raum. Eine europäisch-vergleichende Recherche zu Ansätzen u. Maßnahmen der Stärkung des Bürgerengagements für eine lebend. Demokratie im ländl. Raum als Beitrag zur Prävention von Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit

Cover von Demokratiestärkung im ländlichen Raum. Eine europäisch-vergleichende Recherche zu Ansätzen u. Maßnahmen der Stärkung des Bürgerengagements für eine lebend. Demokratie im ländl. Raum als Beitrag zur Prävention von Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit

Herausgeber:
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2015

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
40 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)
Michaelkirchstr. 17–18
10179 Berlin-Mitte
Tel: 0 30 / 6 29 80-11 0
Fax: 0 30 / 6 29 80-15 1
info@b-b-e.de
http://www.b-b-e.de/themen/demokratiestaerkung/  

Angaben zum Inhalt:

Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) legt in seiner Arbeit, im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!", den Fokus auf die Prävention und Intervention von Rechtsextremismus und Rechtspopulismus im ländlichen Raum. Dabei sieht es Deutschland nicht isoliert, sondern beschäftigt sich auch intensiv mit ländlichen Räumen in anderen europäischen Ländern und ihren Ansätzen bei der Bekämpfung extrem rechter Aktivitäten. Erfolgreiche europäische Ansätze können damit auch in Deutschland, wenn sie zu den jeweiligen Fällen passen, angewandt werden.
Die Broschüre analysiert im ersten Teil die Ausgangslage in Deutschland hinsichtlich des ländlichen Raums (inkl. Definition zu ländlichem Raum) und wertet aufgrund der erhobenen Analysedaten den Handlungsbedarf der 60 Partnerschaften für Demokratie aus. Dem wird die europäische vergleichende Perspektive  gegenüber gestellt, in der ebenfalls die Ausgangslage hinsichtlich des ländlichen Raums (inkl. Definition zu ländlichem Raum) analysiert wird und Praxisbeispiele zur Nachahmung vorgestellt werden.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:
Beratung, Demokratie, Konfliktbearbeitung, Lokaler Aktionsplan/Partnerschaften für Demokratie, Rechtsextremismus, Trainings/Seminare, Vernetzung


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Gemeinsam handeln: Für Demokratie in unserem Gemeinwesen. Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Rechtsextremismus im ländlichen Raum.

Cover von Gemeinsam handeln: Für Demokratie in unserem Gemeinwesen. Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Rechtsextremismus im ländlichen Raum.

Herausgeber:
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)/Akademie für Sozialpädagogik und Sozialarbeit e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2015, 2. aktualisierte Auflage

ISBN/ISSN:
978-3-9814731-7-9

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
145 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)
Michaelkirchstr. 17–18
10179 Berlin-Mitte
Tel: 0 30 / 6 29 80-11 0
Fax: 0 30 / 6 29 80-15 1
info@b-b-e.de
http://www.b-b-e.de/themen/demokratiestaerkung/

Angaben zum Inhalt:

In ländlichen Gebieten ist der Umgang mit Rechtsextremismus häufig von Unsicherheiten geprägt: Handlungsmöglichkeiten sind unklar, externe Unterstützung wird ungern hinzugezogen, es wird verharmlost oder verdrängt.
Die Handreichung enthält entwickelte praxisnahe Handlungsempfehlungen, die sich vor allem an so genannte "wirkmächtige" Personen aus Politik und Verwaltung, aber auch aus Zivilgesellschaft, Schule oder Jugendarbeit richten. Eine übersichtliche Gliederung und anschauliche Fallbeispiele ermöglichen eine individuelle, situationsbezogene Nutzung. Sie ist in vier Teile gegliedert:

  1. Einführung, Klärung wichtiger Begriffe, z. B. "ländlicher Raum" oder "Rechtsextremismus"
  2. Präventionsstrategien, Stärkung demokratischer Praxis
  3. Interventionsstrategien (u. a. Umgang mit Rechtsextremismus im vorpolitischen Raum/im öffentlichen Raum/im Verein/in der Kommunalpolitik, Empfehlungen für den Aufbau von Initiativen)
  4. Serviceteil (u. a. Checklisten für Veranstaltungen oder Demonstrationen, Mustersatzungen/-verträge, Methoden und Instrumente, Hinweise zu externen Hilfen, Beratungsnetzwerken, weiterführenden Materialien).
Die vorliegende Broschüre ist eine aktualisierte Ausgabe der Version von 2010. Besonders der Serviceteil wurde überarbeitet wie auch neue inhaltliche Herausforderungen (z. B. Flucht und Asyl, rechtspopulistische Mobilisierungen durch das Internet etc.) miteinbezogen.


Inhaltliche Schwerpunkte:
Beratung, Demokratie, Konfliktbearbeitung, Politische Bildung, Rechtsextremismus, Vernetzung, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Leitfaden Jugendbeteiligung in Kommunen. Grundlagen für den Aufbau von Jugendforen für Demokratie

Cover von Leitfaden Jugendbeteiligung in Kommunen. Grundlagen für den Aufbau von Jugendforen für Demokratie

Herausgeber:
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)/Akademie für Sozialpädagogik und Sozialarbeit e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2016, 2. Auflage

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
91 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)
Michaelkirchstr. 17–18
10179 Berlin-Mitte
Tel: 0 30 / 6 29 80-11 0
Fax: 0 30 / 6 29 80-15 1
info@b-b-e.de
http://www.b-b-e.de/themen/demokratiestaerkung/

Angaben zum Inhalt:

Das Bundesprogramm "Demokratie leben!" hat sich zum Ziel gesetzt, die Beteiligung von jungen Menschen an demokratischen Entscheidungsprozessen in der Kommune zu unterstützen und damit die Verinnerlichung einer demokratischen Kultur nachhaltig zu fördern. Im Rahmen der "Partnerschaften für Demokratie" (PfD) sollen daher Jugendforen eingerichtet werden (mit eigener finanzieller Ausstattung), die von Jugendlichen selbst organisiert und geleitet werden. Das Recht sich einzumischen, selbst etwas auf die Beine stellen zu können und in einem demokratisch-partizipativen Diskurs mitzubestimmen stehen dabei im Mittelpunkt der Konzeption. Schon bestehende Jugendparlamente, Jugendbeiräte oder Jugendringe können dafür genutzt und weiterentwickelt werden. Zudem müssen Vertreter_innen des Jugendforums im Begleitausschuss der "Partnerschaft für Demokratie" vertreten sein.
Die Broschüre des Bundesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement (BBE) stellt ausführlich Methoden und erfolgreiche Praxisbeispiele vor, um PfDs Anregungen zu offerieren ein Jugendforum erfolgreich zu implementieren.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:
Demokratie, Jugendarbeit, Lokaler Aktionsplan/Partnerschaften für Demokratie, Politische Bildung, Vernetzung, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Geflüchtete willkommen heißen. Erfahrungen, Herausforderungen und Unterstützungsbedarfe ehrenamtlicher Bürgermeisterinnnen und Bürgermeister im ländlichen Raum

Cover von Geflüchtete willkommen heißen. Erfahrungen, Herausforderungen und Unterstützungsbedarfe ehrenamtlicher Bürgermeisterinnnen und Bürgermeister im ländlichen Raum

Herausgeber:
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2015

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
34 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)
Michaelkirchstr. 17–18
10179 Berlin-Mitte
Tel: 0 30 / 6 29 80-11 0
Fax: 0 30 / 6 29 80-15 1
info@b-b-e.de
http://www.b-b-e.de/themen/demokratiestaerkung/  

Angaben zum Inhalt:

In Deutschland kommen vermehrt Anfeindungen von der extremen Rechte gegenüber gewählten kommunalen Mandatstäger_innen (besonders Bürgermeister_innen), weil sie sich gegen Rechtsextremismus engagieren, vor. Erst recht, seit dem immer mehr Geflüchtete in Deutschland Schutz suchen. Um den Betroffenen zu helfen und diese Problemstellung zu diskutieren hat das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) zu einer Fachwerkstatt "Ziviles Bürgerengagement im ländlichen Raum" am 10.07.2016 eingeladen. 17 ehren- und hauptamtliche Bürgermeister_innen sind gekommen und haben gemeinsam mit Verantwortlichen aus Bund, Ländern und Kommunen wie auch der Zivilgesellschaft die Thematik besprochen und nach Lösungen gesucht.
In der Broschüre werden durch Praxisbeispiele und Einschätzungen von Expert_innen konkrete Lösungsansätze zum Umgang mit solchen Anfeindungen vorgestellt. Zudem werden Unterstützungsbedarfe an die Verantwortlichen von Bund, Ländern und Kommunen formuliert. Ein ausführlicher Serviceteil mit hilfreichen Adressen und Material- sowie Literaturhinweisen soll ebenso kommunale Verantwortungsträger_innen in ihrem Tun unterstützen sowie helfen sich nicht von Anfeindungen und Drohungen einschüchtern zu lassen.

   

Inhaltliche Schwerpunkte:
Beratung, Lokaler Aktionsplan/Partnerschaften für Demokratie, Rassismus, Rechtsextremismus, Trainings/Seminare


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Demokratiestärkung im ländlichen Raum. Herausforderungen und Unterstützungsbedarfe kommunaler Verantwortungsträgerinnen und -träger

Cover von Demokratiestärkung im ländlichen Raum. Herausforderungen und Unterstützungsbedarfe kommunaler Verantwortungsträgerinnen und -träger

Herausgeber:
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2015

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
8 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE)
Michaelkirchstr. 17–18
10179 Berlin-Mitte
Tel: 0 30 / 6 29 80-11 0
Fax: 0 30 / 6 29 80-15 1
info@b-b-e.de
http://www.b-b-e.de/themen/demokratiestaerkung/

Angaben zum Inhalt:

Anfeindungen von der extremen Rechten gegenüber gewählten kommunalen Mandatstäger_innen (besonders Bürgermeister_innen), weil sie sich gegen Rechtsextremismus engagieren, kommen in Deutschland vermehrt vor. Um den Betroffenen zu helfen und diese Problemstellung zu diskutieren, hat das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) zu einer Fachwerkstatt "Ziviles Bürgerengagement im ländlichen Raum" am 10.07.2016 eingeladen. 17 ehren- und hauptamtliche Bürgermeister_innen sind gekommen und haben gemeinsam mit Verantwortlichen aus Bund, Ländern und Kommunen wie auch der Zivilgesellschaft die Thematik besprochen und nach Lösungen gesucht.
Die Broschüre fasst die geäußerten Unterstützungsbedarfe und konkreten Forderungen gegenüber der Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene zusammen.
Eine umfangreichere Darstellung der Tagung finden Sie hier.


Inhaltliche Schwerpunkte:
Beratung, Gewalt, Lokaler Aktionsplan/Partnerschaften für Demokratie, Rassismus, Rechtsextremismus, Trainings/Seminare


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Ausgewählte Bildungsmaterialien
zu den Themen:
Rechtsextremismus
Rassismus
Antimuslimischer Rassismus
Antiziganismus
Antisemitismus
Flucht und Asyl
Nationalsozialismus
Religiöser Fundamentalismus
Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft
Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit