Leaving Greece

Cover von Leaving Greece

Autor_in:
Hochschule für Fernsehen und Film München mit Bayrischer Rundfunk

Regie:
Anna Brass

Herausgeber:
FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht gGmbH (Hg.)

Weitere Angaben:
2015

Mediengattung/-art:
Dokumentarfilm / DVD

Laufzeit:
79 Minuten

list Merkliste

Angaben zum Inhalt:

Als Flüchtling muss man dort seinen Asylantrag stellen, wo man zum ersten Mal europäischen Boden betritt. Das ist bekannt. Weniger bekannt ist, dass für 90% aller Flüchtlinge die Ägäis das Tor zu Europa darstellt. Was das für Griechenland bedeutet? Die Kapitulation: Numerisch und finanziell überfordert ist das griechische Asylsystem schon vor Jahren kollabiert. In Griechenland kann keiner bleiben, doch aus Griechenland kann auch keiner weg.

Trotzdem versuchen die drei afghanischen Teenager Hossein, Reza und Kaka nun schon im dritten Jahr nach Westeuropa zu gelangen. Denn sie hoffen auf ein rechtmäßiges Asylverfahren. Doch das Unterfangen ist lebengefährlich; die griechischen Behörden gehen mit äußerster Härte gegen Flüchtlinge vor, die das Land verlassen wollen. So will es Europa und Europa nimmt auch Tote in Kauf.

Ein Film über "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit" und mittendrin: die große Liebe.

Inhaltliche Schwerpunkte:


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Ausgewählte Bildungsmaterialien
zu den Themen:
Rechtsextremismus
Rassismus
Antimuslimischer Rassismus
Antiziganismus
Antisemitismus
Flucht und Asyl
Nationalsozialismus
Religiöser Fundamentalismus
Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft
Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit