Logo der Vielfalt-Mediathek
Bildungsmedien gegen Rechtsextremismus, Menschenfeindlichkeit und Gewalt

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V. (IDA)
 

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V. (IDA) wurde 1990 auf Initiative von demokratischen Jugendverbänden in der Bundesrepublik Deutschland mit dem Ziel gegründet, ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Derzeit sind 29 Verbände Mitglied des IDA, darunter Mitgliedsorganisationen des Deutschen Bundesjugendrings, des Rings politischer Jugend, die Deutsche Sportjugend und der Verein "Mach' meinen Kumpel nicht an!" e. V.. IDA ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Vorstand sich aus Vertreter_innen der Mitgliedsverbände zusammensetzt.

Seit 1994 ist IDA das Landesprojekt IDA-NRW (Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen) angegliedert, das sich als Motor und Unterstützer der Jugendverbände und Multiplikator_innen der Jugendarbeit in Nordrhein-Westfalen versteht.

IDA ist ein Dienstleistungszentrum, das in den Themenfeldern (Anti-)Rassismus, Rechtsextremismus, Antisemitismus, Interkulturelle Öffnung, Diversität, (Anti-)Diskriminierung und Migration informiert, dokumentiert, berät und qualifiziert. IDA wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert und kann durch Fördermitgliedschaften oder Spenden unterstützt werden.

Zu den Aufgaben von IDA zählt es, über Beobachtungen und Entwicklungen von Rassismus zu informieren. IDA sammelt Informationen aus den Themenbereichen Rassismus, Rechtsextremismus, Migration, Interkulturelle Öffnung und Diversität und gibt sie an interessierte Personen und Organisationen weiter. Dies sind vorwiegend Jugendverbände, Vereine, Initiativen, Schulen und Multiplikator_innen aus der Jugendarbeit.

Arbeitsschwerpunkte


Information, Dokumentation und Beratung

  • stellt auf Anfrage Informationen zu Schwerpunktthemen im Bereich (Anti-)Rassismus, Rechtsextremismus, Antisemitismus, Interkulturelle Öffnung, Diversität, (Anti-)Diskriminierung und Migration zusammen; 
  • vermittelt Referent_innen, Trainer_innen oder Moderator_innen für Veranstaltungen. Auch die Mitarbeiter_innen des IDA stehen für diese Tätigkeiten zur Verfügung; 
  • berät bei der Suche nach Kontaktadressen von Organisationen, Verbänden, Selbstorganisationen, Initiativen, Behörden, Integrationsbeauftragten, wissenschaftlichen Institutionen etc.; 
  • bündelt in seinen Zeitungs-, Zeitschriften- und Organisationsarchiven sowie in der Fachbibliothek und der Vielfalt-Mediathek Informationen zu den genannten Themen; 
  • bietet Beratungen in der Projektarbeit und Veranstaltungsorganisation an; 
  • präsentiert auf seiner Homepage www.IDAeV.de Wissenswertes über die Arbeit des IDA sowie zu ausgewählten Themen; 
  • informiert in der regelmäßig erscheinenden Online-Publikation IDA-Infomail über Aktuelles von IDA und seinen Mitgliedsverbänden, über Aktivitäten und Neuigkeiten, Veranstaltungen sowie Neuerscheinungen in den Themengebieten unter besonderer Berücksichtigung jugendspezifischer Aspekte; 
  • berät Multiplikator_innen und Organisationen, die in den Themenfeldern des IDA tätig sind.

Qualifizierung

  • bietet regelmäßig Veranstaltungen (Fachtagungen, Seminare, Workshops, Trainings) für haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter_innen und Teamer_innen der Jugend- und Bildungsarbeit an;
  • organisiert Qualifizierungsseminare für aktive Mitglieder von Organisationen junger Menschen mit Migrationshintergrund und unterstützt diese beim Aufbau effektiver Vereinsstrukturen;
  • berät und begleitet Jugendverbände und Jugendringe im Prozess der interkulturellen Öffnung;
  • bildet eine Schnittstelle zwischen Wissenschaft und praktischer Jugend- und Bildungsarbeit.

Publikationen

  • gibt zielgruppenspezifische Reader zu aktuellen Themen und Diskussionen mit Analysen und Arbeitsmaterialien für die Jugend- und Bildungsarbeit heraus;
  • veröffentlicht Flyer, in denen in knapper und präziser Weise Schlüsselbegriffe und Themen erörtert werden;
  • stellt auf der Webseite verschiedene Texte zu den Themenbereichen (Anti-) Rassismus, Rechtsextremismus, Antisemitismus, Interkulturelle Öffnung, Diversität, (Anti)-Diskriminierung und Migration zum Download zur Verfügung;
  • archiviert in der Vielfalt-Mediathek Bildungsmaterialien, die im Zuge der Bundesprogramme gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus und für Vielfalt, Toleranz und Demokratie entstehen und bietet diese unter www.vielfalt-mediathek.de kostenlos zum Verleih an.

Online-Datenbanken

  • Projekte und Aktivitäten zur interkulturellen Öffnung 
  • Verzeichnis von Organisationen junger Migrant_innen
  • Vielfalt-Mediathek (www.vielfalt-mediathek.de)
  • Filmverzeichnis (DVDs, Videos usw.)
  • Trainingsverzeichnis 
     
Kooperation und Vernetzung

  • arbeitet mit zahlreichen Initiativen und Organisationen im Themenbereich eng zusammen;
  • kooperiert bei Einzelprojekten mit Jugendverbänden und anderen Einrichtungen im Jugend- und Bildungsbereich;
  • engagiert sich in verschiedenen Netzwerken und Gremien;
  • fördert über die Vielfalt-Mediathek Vernetzung, Austausch und Kooperation der Projektträger aus den Bundesprogrammen.

Projekte

  • unterstützt und initiiert Projekte in der antirassistischen und interkulturellen Arbeit;
  • führte und führt diverse Projekt durch.

DGB Bildungswerk - Bereich Migration und Gleichberechtigung
 

Der Bereich Migration & Gleichberechtigung ist ein Arbeitsbereich im DGB Bildungswerk Bund. Mit einem interdisziplinären, mehrsprachigen Team entwickeln wir arbeitsweltbezogene Bildungs-, Beratungs- und Informationsangebote für gewerkschaftliche und außergewerkschaftliche Multiplikator_innen.

Damit Migrant_innen im Einwanderungsland Deutschland gleichberechtigt teilhaben an gesellschaftlichen Prozessen, aktiv mitreden, mitgestalten, mitentscheiden, braucht es Bildungsangebote, Beratung und Information. Dabei geht es nicht nur um Chancengleichheit, sondern auch um die Teilhabe an Debatten und Entscheidungen zur Steuerung von politischen Prozessen. Entwicklungen wie die EU-Erweiterung, die fortschreitende Globalisierung der Märkte und Flucht und Vertreibung aus Krisenregionen können nur von allen beteiligten Gruppen gemeinsam gestaltet werden. Dazu brauchen alle Wissen, Kompetenz und einen Austausch über Handlungsmöglichkeiten.
Deshalb arbeiten wir mit allen und für alle, die sich einsetzen für die Chancengleichheit von kulturellen Minderheiten, Arbeitsmigrant_innen und deren Kindern, Flüchtlingen und Aussiedler_innen. Wir arbeiten zusammen mit einem breiten Netzwerk aus Partnern von Migrantenorganisationen, gewerkschaftlichen Organisationen, Kirchen, religiösen Vereinigungen, Wohlfahrtsorganisationen, Stiftungen und anderen nichtstaatlichen und staatlichen Einrichtungen und Organisationen.

Was wir bieten:

  • Seminare, Workshops, Trainings und Tagungen: Sie finden bei uns Veranstaltungen zu den Themen Arbeitsmigration, Einwanderung und Integration, Anti-Rassismus und Anti-Diskriminierung, interkulturelle Zusammenarbeit, Ausländer- und Staatsbürgerschaftsrecht, europäisches Recht, internationales Sozialversicherungsrecht, berufliche Integration und anderen migrationspolitischen Fragen;
  • Newsletter, Dokumentationen, Handreichungen: Aktuelle und umfassende Information erhalten Sie über unsere monatlichen Newsletter oder finden sie in unseren verschiedenen Schriftenreihen - auch verfügbar zum Download auf unserer Website migration-online;
  • Migration Online mit Information und Dialog.

Unsere Arbeit wird unterstützt von:

  • Bundesvorstand des DGB
  • Bundesministerium des Innern
  • Bundesministerium für Arbeit und Soziales
  • Bundesministerium für Bildung und Forschung
  • Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
  • Europäische Union - Europäischer Sozialfonds
  • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt

Unsere Angebote verstehen sich als Beitrag zu:

  • Bündnis für Demokratie und Toleranz
  • Verein "Mach meinen Kumpel nicht an!" e. V.  
Ausgewählte Bildungsmaterialien
zu den Themen:
Rechtsextremismus
Rassismus
Antimuslimischer Rassismus
Antiziganismus
Antisemitismus
Flucht und Asyl
Nationalsozialismus
Religiöser Fundamentalismus
Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft
Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit