Antisemitismus im Kontext Schule – Deutungen und Umgangsweisen von Lehrer*innen an Berliner Schulen

Cover von Antisemitismus im Kontext Schule – Deutungen und Umgangsweisen von Lehrer*innen an Berliner Schulen

Autor_in:
Chernivsky, Marina/Lorenz, Friederike

Herausgeber:
Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V. (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2020

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
171 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V.
Hebelstrasse 6
60318 Frankfurt am Main
Tel: 0 69 / 94 43 71-0
Fax: 0 69 / 49 48 17
info@zwst-kompetenzzentrum.de
www.zwst-kompetenzzentrum.de  

Angaben zum Inhalt:

Das Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment ist ein Institut für Bildung und Forschung mit Sitz in Berlin und bundesweiter Ausrichtung. Das Kompetenzzentrum (in Trägerschaft der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V.) berät und qualifiziert Fach- und Führungskräfte sowie Multiplikator:innen im Bildungswesen, in der Zivilgesellschaft, Verwaltung und Politik für die Antisemitismus- und Diskriminierungsprävention, führt Praxisstudien durch, veranstaltet Fachgespräche und Fachsymposien.

Die auf der methodischen Grundlage qualitativer Sozialforschung basierende Studie "Antisemitismus im Kontext Schule" (2018-2020) des Kompetenzzentrums für Prävention und Empowerment befasst sich mit der Frage, wie Antisemitismus an Schulen der Gegenwartsgesellschaft in Erscheinung tritt und durch Lehrer:innen und Schulleitungen wahrgenommen, eingeordnet und bearbeitet wird.

Auf vertiefende, narrative Interviews und Gruppendiskussionen mit Lehrer:innen und Schulleitungen stützen sich die Erkenntnisse und Analysen der Studie. Die Studie liefert einen wichtigen Beitrag zu Antisemitismus im formalen Bildungsbereich und gibt wichtige Impulse zur Reflexion, nicht nur für Berlin, sondern auch bundesweit.  

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antisemitismus, Gewalt, Jugendarbeit, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Schule, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Kompetenznetzwerk Antisemitismus

Cover von Kompetenznetzwerk Antisemitismus

Herausgeber:
Anne Frank Zentum e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2020

Mediengattung/-art:
Internetportal / URL (Webadresse)

web Zur Website list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Anne Frank Zentrum e. V.
Rosenthaler Str. 39
10178 Berlin
Tel: 030 / 288 86 56-00
Fax: 030 / 288 86 56-01
zentrum@annefrank.de
www.annefrank.de

Angaben zum Inhalt:

Kompetenzzentren und -netzwerke entwickeln die inhaltliche Expertise in einzelnen Themenfeldern des Bundesprogramms "Demokratie leben!" weiter. Im Handlungsbereich Bund des Bundesprogramms werden Kompetenzen gebündelt und die Zusammenarbeit von zivilgesellschaftlichen Organisationen bundesweit gestärkt. Für die Bildung eines Kompetenznetzwerks finden sich bis zu fünf Träger des jeweiligen Themenfeldes in einer Kooperationsstruktur zusammen. Die Träger nehmen entsprechend ihrer jeweiligen Expertise eigene Aufgaben wahr. Mit einem Kompetenzzentrum übernimmt ein Träger alle Aufgaben in einem Themenfeld.

Die Kompetenznetzwerke und Kompetenzzentren sind in den drei folgenden Handlungsfeldern angesiedelt:

  • Demokratieförderung
  • Vielfaltgestaltung
  • Extremismusprävention

Das "Kompetenznetzwerk Antisemitismus" ist im Handlungsfeld "Vielfaltgestaltung" eingebettet. Es ist ein Zusammenschluss von fünf Institutionen, die über eine langjährige Erfahrung im Bereich der Antisemitismusprävention, der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit, der Beratung sowie der Dokumentation und Analyse antisemitischer Vorfälle verfügen: dem Anne Frank Zentrum, der Bildungsstätte Anne Frank, dem Bundesverband der Recherche- und Informationsstellen Antisemitismus (RIAS), dem Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment der ZWST und der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus ‒ KIgA e.V.

Ziel des Netzwerks ist es, durch Zusammenarbeit und Wissenstransfer die Angebote im Bereich der Antisemitismusprävention, der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit, der Beratung sowie der Dokumentation und Analyse antisemitischer Vorfälle zu bündeln und weiterzuentwickeln. Die Netzwerkpartner stellen ihre Expertise für die Bereiche (schulische) Bildung, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft zur Verfügung. Die Koordinierung des Kompetenznetzwerks Antisemitismus liegt beim Anne Frank Zentrum.

Auf der Webseite werden Materialien zu den unterschiedlichen Bereichen vorgestellt, auf Veranstaltungen aufmerksam gemacht, Fortbildungen angeboten und Hilfestellungen präsentiert.  

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antisemitismus, Demokratie, Diversität, Integration, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Konfliktbearbeitung, Medien/Internet, Menschenrechte, Minderheiten, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Religiöse Radikalisierung, Schule, Trainings/Seminare, Vernetzung, Vorurteile, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Streitraum Antisemitismus. Entwicklungen, Debatten, Interventionen im internationalen Vergleich

Cover von Streitraum Antisemitismus. Entwicklungen, Debatten, Interventionen im internationalen Vergleich

Herausgeber:
Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2018

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation, Unterrichtsmaterial / Arbeitshilfe / Broschüre

Anzahl Seiten:
96 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V.
Hebelstrasse 6
60318 Frankfurt am Main
Tel: 0 69 / 94 43 71-0
Fax: 0 69 / 49 48 17
info@zwst-kompetenzzentrum.de
www.zwst-kompetenzzentrum.de

Angaben zum Inhalt:

Antisemitismus in Deutschland und Europa ist kein neues Phänomen. Allerdings ist in den letzten Jahren eine Entwicklung zu beobachten, die sehr beunruhigend ist. Die bis dato weniger sichtbaren Formen des Antisemitismus werden zunehmend überlagert durch den offenkundigen Hass und die Bereitschaft zur verbalen und tätlichen Gewalt.

Das etwas getan werden muss, darin sind sich also alle einig. Aber bei dem Wie werden Unterschiede schnell deutlich. Das Fachsymposium stellte daher ausgewählte politische und pädagogische Interventionen zur Diskussion und ließ internationale Expert:innen zu Wort kommen.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antisemitismus, Gewalt, Jugendarbeit, Menschenrechte, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religiöse Radikalisierung, Vernetzung, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Antisemitismus an der Schule – ein beständiges Problem?

Cover von Antisemitismus an der Schule – ein beständiges Problem?

Herausgeber:
Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2018

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation / Broschüre

Anzahl Seiten:
93 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Zentrale Wohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST) e. V.
Hebelstr. 6 60318
Frankfurt am Main
Tel: 0 69 / 94 43 71
Fax: 0 69 / 49 48 17
zentrale@zwst.org
www.zwst.org

Angaben zum Inhalt:

Die Publikation "Antisemitismus an der Schule – ein beständiges Problem?" ist die Dokumentation eines gleichnamigen Fachsymposiums aus dem Jahr 2017, welches vom Kompetenzzentrum Prävention und Empowerment der ZWST veranstaltet wurde.

Die Publikation thematisiert sowohl die Problematik der steigenden Fallzahlen und Qualität von antisemitischen Vorfällen im schulischen Umfeld als auch das mangelnde gesamtgesellschaftliche Bewusstsein für das Phänomen. Es werden Perspektiven diskutiert und Handlungsmöglichkeiten gesucht. Inhaltlich sind die Verschriftlichungen der vier Podiumsdiskussionen "Sprechen und Schweigen über Antisemitismus", "Empirische Annäherungen und Situationsanalyse", "Erfassung antisemitischer Vorfälle und Betroffenenberatung", "Interventionsstrategien und (pädagogische) Handlungsoptionen" sowie Beschreibungen der Workshops, die Verschriftlichung einer Lesung und die Keynote der Leitung des Kompetenzzentrums zu finden.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antisemitismus, Demokratie, Schule


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Miteinander gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung. Eine Handreichung der Wohlfahrtsverbände zum Umgang mit Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus

Cover von Miteinander gegen Hass, Diskriminierung und Ausgrenzung. Eine Handreichung der Wohlfahrtsverbände zum Umgang mit Rassismus, Antisemitismus und Rechtsextremismus

Herausgeber:
AWO Bundesverband e.V., Deutscher Caritasverband e.V., Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband – Gesamtverband e.V., Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband, Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2017

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
44 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

AWO Bundesverband e. V.
Heinrich-Albertz-Haus
Blücherstraße 62/63
10961 Berlin
Tel: 030 / 26309-0
Fax: 030 / 26309-32599
info@awo.org
www.awo.org

Deutscher Caritasverband e. V.
Karlstraße 40
79104 Freiburg
Tel: 0761 / 200-0
info@caritas.de
www.caritas.de

Der Paritätische Gesamtverband
Oranienburger Str. 13-14
10178 Berlin
Tel: 030 / 24636-0
Fax: 030 / 4636-110
www.der-paritaetische.de

Diakonie Deutschland Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V.
Caroline-Michaelis-Str. 1
10115 Berlin
Tel: 030 / 65211-0
Fax: 030 / 65211-3333
diakonie@diakonie.de
www.diakonie.de/infoportal/

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e.V.
Hebelstrasse 6
60318 Frankfurt am Main
Tel: 069 / 944371-0
Fax: 069 / 494817
zentrale@zwst.org
www.zwst.org 

Angaben zum Inhalt:

Die Angst vor dem sozialen Abstieg bzw. die bereits erlebte Armut wird gerne von Rechtsextremen wie auch Rechtspopulisten angeführt, um gegen Minderheiten zu aufzuwiegeln, die für die soziale Misere verantwortlich gemacht werden. Die Mär vom Sündenbock verfängt leider oft und es ist aufwändig diese Lüge zu entkräften. Auch weil tatsächlich soziale Missstände existieren und die Betroffenen oft das Gefühl haben, keine Stimme in der Gesellschaft zu besitzen, die erfolgreich die Missstände anprangert. Die rechte Szene versucht diese Leerstelle für Ihre Zwecke zu benutzen und inszeniert sich als Anwalt des sogenannten kleinen Mannes. Dazu passt es, dass sich das Erscheinungsbild der Rechten in den letzten Jahren gewandelt hat, sie treten seriös auf, mit einem pseudo-intellektuellen Unterbau ausgestattet und versuchen damit ihre weiterhin menschenverachtenden und zutiefst rassistischen Ansichten, als harmlos sowie legitim zu verkaufen.

Um dem etwas entgegenzusetzen nehmen die unterschiedlichen Wohlfahrtsverbände eine wichtige Funktion ein. Sie genießen ein hohes Ansehen in der Bevölkerung und sind flächendeckend präsent. Sie können glaubhaft gleichzeitig die sozialen Missstände im Land anprangern und den Mythos des Sündenbocks der "uns" etwas wegnimmt entkräften. Die Broschüre stellt dafür Handlungsempfehlungen vor und präsentiert weitergehende Tipps und Unterstützungsangebote, damit die einzelnen Wohlfahrtsverbände sich erfolgreich gegen das Schüren rechtsextremer Vorurteile positionieren können.  

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus, Diversität, Konfliktbearbeitung, Minderheiten, Rassismus, Rechtsextremismus, Vorurteile, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Gefühlserbschaften im Umbruch

Cover von Gefühlserbschaften im Umbruch

Herausgeber:
Chernivsky, Marina/Scheuring, Jana unter Trägerschaft der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V./ (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2016

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation / Buch

Anzahl Seiten:
203 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Zentrale Wohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V.
Hebelstrasse 6
60318 Frankfurt am Main
Tel: 0 69 / 94 43 71-0
Fax: 0 69 / 49 48 17
info@zwst-perspektivwechsel.de

www.zwst-perspektivwechsel.de  

Angaben zum Inhalt:

Die Geschichte des Nationalsozialismus ist eine familienbiographische und gleichzeitig eine kollektive Angelegenheit. Sie prägt die Beziehungen zwischen den Generationen nach 1945 untereinander und nimmt Einfluss auf Positionierungen Einzelner und der gesamten Gesellschaft. Mit diesem Band wurde ein Buch vorgelegt, welches die Tagung des Projekts "Perspektivwechsel" zum Thema "Gefühlserbschaften im Umbruch - Perspektiven, Kontroversen, Gegenwartsfragen" dokumentiert und diverse Beiträge zu transgenerativen Folgen des Nationalsozialismus und er Shoah aus multiplen Perspektiven zusammenfasst. Dabei spielt der Begriff "Gefühlserbschaften" und seine Anwendung in der Bildungsarbeit eine zentrale Rolle.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antisemitismus, Nationalsozialismus


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Vom Sprechen & Schweigen über Antisemitismus

Cover von Vom Sprechen & Schweigen über Antisemitismus

Herausgeber:
Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2017

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation / Broschüre

Anzahl Seiten:
68 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes 

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V.
Hebelstrasse 6
60318 Frankfurt am Main
Tel: 0 69 / 94 43 71-0
Fax: 0 69 / 49 48 17
info@zwst-kompetenzzentrum.de
www.zwst-kompetenzzentrum.de

Angaben zum Inhalt:

In Anbetracht der Tatsache, dass sowohl die Fallzahl, als auch das Ausmaß antisemitisch motivierter Diskriminierung und Gewalt kontinuierlich steigt, veranstaltete die Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. (ZWST) das Fachsymposium „Vom Sprechen & Schweigen über Antisemitismus“. Dieses Forum wurde genutzt, um über Antisemitismus zu reflektieren. Gleichzeitig konnten jüdische Perspektiven auf Antisemitismus sichtbar gemacht und Ideen zur Selbstermächtigung diskutiert werden. Das gesamte Symposium wurde in der vorliegenden Dokumentation festgehalten, sodass alle Vorträge und Diskussionen in dieser Broschüre nachgelesen werden können.  

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antisemitismus, Minderheiten, Religion, Vernetzung


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Die Abwertung der Anderen. Beiträge der mehrjährigen Tagungsreihe

Cover von Die Abwertung der Anderen. Beiträge der mehrjährigen Tagungsreihe

Herausgeber:
Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V./ Chernivsky, Marina (Hg.)

Weitere Angaben:
Weimar, 2015

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
59 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V.
Hebelstrasse 6
60318 Frankfurt am Main
Tel: 0 69 / 94 43 71-0
Fax: 0 69 / 49 48 17
info@zwst-kompetenzzentrum.de
www.zwst-kompetenzzentrum.de

Angaben zum Inhalt:

Der Sammelband vereint ausgewählte Beiträge von unterschiedlichen Fachtagungen (2008: "Aus der Geschichte lernen? Zeitgemäße Ansätze zum pädagogischen Umgang mit Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit"; 2009: "Das Eigene und das Fremde. Antisemitismus und Rassismus als Formen gesellschaftlicher Ausgrenzung"; 2010: "Das Dilemma der Differenz. Zum pädagogischen Umgang mit Unterschieden und Ausgrenzung"; 2011: "Die Abwertung der Anderen. Theorien, Praxis, Reflexionen") des Projekts "Perspektivwechsel" der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST).

Die Fachtagungen und damit auch die Beiträge hatten immer das Ziel Akteur:innen in ihrem Wissen und ihrer Reflexions- und Handlungsfähigkeit zu stärken. Zudem war es auch stets das Ziel die Anwesenden zu begeistern selber gesellschaftliche Diskussionsprozesse in Gang zu setzen und damit Veränderungen zu initiieren. Dementsprechend war/ist die Zusammenführung von Theorie und Praxis immer der Schwerpunkt des Projekts wie auch der verschiedenen Fachtagungen und ihrer Beiträge.

   

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antisemitismus, Beratung, Interkulturelles Lernen, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Trainings/Seminare, Vernetzung, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Kompetenzzentrum Prävention und Empowerment - Competence Centre für Prevention and Empowerment

Cover von Kompetenzzentrum Prävention und Empowerment - Competence Centre für Prevention and Empowerment

Herausgeber:
Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., o.J.

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Flyer

Anzahl Seiten:
6 Seiten

save Download save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V.
Hebelstrasse 6
60318 Frankfurt am Main
Tel: 0 69 / 94 43 71-0
Fax: 0 69 / 49 48 17
info@zwst-kompetenzzentrum.de
www.zwst-kompetenzzentrum.de  

Angaben zum Inhalt:

Das neue Kompetenzzentrum der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. (ZWST) hat die Entwicklung und Umsetzung wirksamer Empowerment- und Präventionsansätze im Umgang mit Antisemitismus und Diskriminierung zum Ziel. Der Flyer informiert in deutscher und englischer Sprache über die Methoden und Ziele wie auch über aktuelle Projekte des Zentrums.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antisemitismus, Beratung, Jugendarbeit, Minderheiten, Politische Bildung, Trainings/Seminare


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Antisemitismus und Empowerment. Perspektiven, Ansätze, Projektideen

Cover von Antisemitismus und Empowerment. Perspektiven, Ansätze, Projektideen

Herausgeber:
Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o. O., 2015

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
58 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V.
Hebelstr. 6
60318 Frankfurt am Main
Tel: 0 69 / 94 43 71-0
Fax: 0 69 / 49 48 17
info@zwst-kompetenzzentrum.de
www.zwst-kompetenzzentrum.de

Angaben zum Inhalt:

Das neue Kompetenzzentrum der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. (ZWST) hat die Entwicklung und Umsetzung wirksamer Empowerment- und Präventionsansätze im Umgang mit Antisemitismus und Diskriminierung zum Ziel.
Die Broschüre stellt die Arbeit des Kompetenzzentrums vor und gibt eine Übersicht über aktuelle Projekte und Trainings. Die folgenden Expertisen und Interviews thematisieren Herausforderungen und Diversitätsfelder der jüdischen Gemeinschaft, Antisemitismus als individuelle Erfahrung und soziales Phänomen sowie den Begriff des Empowerments.


Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antisemitismus, Minderheiten, Trainings/Seminare


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Ausgewählte Bildungsmaterialien
zu den Themen:
Demokratieförderung
Frühprävention im Grund- und Vorschulalter
Vielfaltgestaltung
Rassismus
Antimuslimischer Rassismus
Antiziganismus
Antisemitismus
Flucht und Asyl
Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft
Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit
Extremismusprävention
Rechtsextremismus
Religiöser Fundamentalismus
Nationalsozialismus