Mit Kindern über den Nationalsozialismus sprechen. Materialien für die pädagogische Arbeit mit Kindern von 9 bis 12 Jahren

Cover von Mit Kindern über den Nationalsozialismus sprechen. Materialien für die pädagogische Arbeit mit Kindern von 9 bis 12 Jahren

Autor_in:
Hejabizadehha, Mehrnaz

Herausgeber:
Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2017, 3. Auflage

ISBN/ISSN:
978-3-00-058681-1

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
173 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V.
Bendahlerstraße 29
42285 Wuppertal
Tel: 02 02 / 5 63-27 59
Fax: 02 02 / 5 63-81 78
sebastian.goecke@stadt.wuppertal.de
http://www.wuppertaler-initiative.de/

Angaben zum Inhalt:

Wie kann man Kinder über das Thema Nationalsozialismus aufklären, insbesondere wenn die Sprache auf die nationalsozialistischen Verbrechen und Massenmorde kommt? Die Broschüre, die die Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz herausgegeben hat, stellt für Eltern, Lehrer_innen und Multiplikator_innen ein Angebot dar, Kinder die Geschichte Deutschlands vom Ersten Weltkrieg bis zur Nachkriegszeit zu erklären.
Dabei geht die Publikation davon aus, dass es wichtig ist, bereits Kinder im Grundschulalter für das Thema zu sensibilisieren, zumal sie heutzutage über Medien und Gespräche in der Familie eine Vorstellung von der NS-Zeit haben. Ziel ist, einer möglichen späteren rassistischen Orientierung vorzubeugen und das Thema als Tabuthema für Kinder aufzuheben.
Die Broschüre, die nun schon in der 3. überarbeiteten Auflage erscheint, ist für Kinder zwischen 9 und 12 Jahren geeignet und sollte von einer vermittelnden Bezugs- oder Vertrauensperson vorgelesen werden. Immer wieder finden sich in der Publikation Tipps für den oder die Vermittler_in. Wichtige Begriffe werden am Ende der Broschüre, im Lexikon, erklärt.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antisemitismus, Demokratie, Gewalt, Lokaler Aktionsplan/Partnerschaften für Demokratie, Menschenrechte, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Cover von Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit

Herausgeber:
Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., o.J.

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
16 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V.
Bendahlerstraße 29
42285 Wuppertal
Tel: 02 02 / 5 63-27 59
Fax: 02 02 / 5 63-81 78
sebastian.goecke@stadt.wuppertal.de
http://demokratie-leben-wuppertal.de/

Angaben zum Inhalt:

In der Broschüre werden die Arbeit, die Themen, die Struktur und die Zusammensetzung der "Partnerschaft für Demokratie" Wuppertal dokumentiert und erklärt.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus, Demokratie, Homo-, Trans- und Inter*feindlichkeit, Integration, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Lokaler Aktionsplan/Partnerschaften für Demokratie, Migration/Flucht und Asyl, Rassismus, Rechtsextremismus, Religiöse Radikalisierung, Vernetzung, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Rechts, oder was?! Rechte Musik, Symbole und Organisationen. Eine Informationsbroschüre mit lokalem Bezug

Cover von Rechts, oder was?! Rechte Musik, Symbole und Organisationen. Eine Informationsbroschüre mit lokalem Bezug

Herausgeber:
Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e.V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2016, 5. Auflage

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
100 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V.
Bendahlerstraße 29
42285 Wuppertal
Tel: 02 02 / 5 63-27 59
Fax: 02 02 / 5 63-81 78
sebastian.goecke@stadt.wuppertal.de
http://www.wuppertaler-initiative.de/

Angaben zum Inhalt:

Die Broschüre ermöglicht einen Einstieg in das Thema Rechtsextremismus. Zunächst werden Begrifflichkeiten und Gründe für die Entwicklung rechtsextremer Einstellungen skizziert. Daran anknüpfend werden einzelne Aspekte des Themas aufgegriffen, wie Erscheinungsformen, Musik, Medien-Nutzung, Kleidung, Symbole und Codes der Rechtsextremen, außerdem werden rechtsextreme Organisationen, von Parteien bis zu Kameradschaften dargestellt.

Neu an dieser fünften Auflage ist, dass die Situation in ganz Nordrhein-Westfalen beschrieben wird und sich nicht nur auf den Raum Wuppertal beschränkt. Zudem wurde das Kapitel "Rechte Organisationen in Deutschland" aktualisiert und um Artikel u.a. zu "AfD", "III. Weg", "Pegida", "Hogesa“ "Reichsbürger", Bürgerwehren und "Institut für Staatspolitik" erweitert.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antimuslimischer Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus, Gewalt, Rassismus, Rechtsextremismus


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Projekthandbuch Lokale Aktionspläne Wuppertal

Cover von Projekthandbuch Lokale Aktionspläne Wuppertal

Herausgeber:
Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2014

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
152 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Toleranz-Projektes

Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V.
An der Bergbahn 33
42289 Wuppertal
Tel: 02 02 / 5 63 27 59
Fax: 02 02 / 5 63 81 78
info@wuppertaler-initiative.de
www.wuppertaler-initiative.de  

Angaben zum Inhalt:

Die Broschüre beschreibt die im Rahmen des Lokalen Aktionsplans Wuppertal, gefördert durch die Bundesprogramme "Vielfalt tut gut" und "Toleranz Fördern – Kompetenz Stärken", realisierten Projekte und will so Anregung zur Nachahmung geben.  

Inhaltliche Schwerpunkte:
Lokaler Aktionsplan/Partnerschaften für Demokratie, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Vernetzung, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Rechts, oder was? Rechte Musik, Symbole und Organisationen - eine Informationsbroschüre mit lokalem Bezug

Cover von Rechts, oder was? Rechte Musik, Symbole und Organisationen - eine Informationsbroschüre mit lokalem Bezug

Herausgeber:
Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o. O., 2013, 3 Auflage

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
74 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Toleranz-Projektes

Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V.
An der Bergbahn 33
42289 Wuppertal
Tel: 02 02 / 5 63 27 59
Fax: 02 02 / 5 63 81 78
s.goecke@wuppertaler-initiative.de
www.wuppertaler-initiative.de

Angaben zum Inhalt:

Die Broschüre ermöglicht einen Einstieg in das Thema Rechtsextremismus. Zunächst werden Begrifflichkeiten und Gründe für die Entwicklung rechtsextremer Einstellungen skizziert. Daran anknüpfend werden einzelne Aspekte des Themas aufgegriffen, wie Erscheinungsformen, Musik, Medien-Nutzung, Kleidung, Symbole und Codes der Rechtsextremen, außerdem werden rechtsextreme Organisationen, von Parteien bis zu Kameradschaften dargestellt und die Situation in Wuppertal wird beschrieben.
Neu an dieser dritten Auflage ist ein kurzer Abriss zu Rechtsextremismus im Internet. Das Kapitel "Rechte Organisationen in Deutschland" wurde aktualisiert und um "Die Rechte", "German Defence League" und die "Identitäre Bewegung" erweitert. Den Abschluss bildet nun ein neu aufgenommenes Kapitel zum Demonstrationsrecht.


Inhaltliche Schwerpunkte:
Gewalt, Lokaler Aktionsplan/Partnerschaften für Demokratie, Medien/Internet, Rassismus, Rechtsextremismus


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Mit Kindern über den Nationalsozialismus sprechen. Materialien für die pädagogische Arbeit mit Kindern von 9 - 12 Jahren / Lexikon. Mit Kindern über den Nationalsozialismus sprechen

Cover von Mit Kindern über den Nationalsozialismus sprechen. Materialien für die pädagogische Arbeit mit Kindern von 9 - 12 Jahren / Lexikon. Mit Kindern über den Nationalsozialismus sprechen

Autor_in:
Hejabizadehha, Mehrnaz

Herausgeber:
Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
Wuppertal, 2012, 2. Auflage

Mediengattung/-art:
Sachinformation, Unterrichtsmaterial / Arbeitshilfe / Broschüre

Anzahl Seiten:
86 S. und 35 . Seiten

save Download save Download list Merkliste

Träger des Toleranz-Projektes

Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V.
An der Bergbahn 33
42289 Wuppertal
Tel: 02 02 / 5 63 27 59
Fax: 02 02 / 5 63 81 78
s.goecke@wuppertaler-initiative.de
www.wuppertaler-initiative.de

Angaben zum Inhalt:

Wie kann man Kinder über das Thema Nationalsozialismus aufklären, insbesondere wenn die Sprache auf die nationalsozialistischen Verbrechen und Massenmorde kommt? Die Broschüre, die die Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz herausgegeben hat, stellt für Eltern, Lehrer_innen und Multiplikator_innen ein Angebot dar, Kinder die Geschichte Deutschlands vom Ersten Weltkrieg bis zur Nachkriegszeit zu erklären.
Dabei geht die Publikation davon aus, dass es wichtig ist, bereits Kinder im Grundschulalter für das Thema zu sensibilisieren, zumal sie heutzutage über Medien und Gespräche in der Familie eine Vorstellung von der NS-Zeit haben. Ziel ist, einer möglichen späteren rassistischen Orientierung vorzubeugen und das Thema als Tabuthema für Kinder aufzuheben.
Die Broschüre ist für Kinder zwischen 9 und 12 Jahren geeignet und sollte von einer vermittelnden Bezugs- oder Vertrauensperson vorgelesen werden. Immer wieder finden sich in der Publikation Tipps für den oder die Vermittler_in. Wichtige Begriffe sind in einem beiliegenden Lexikon erklärt.

  

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antisemitismus, Demokratie, Gewalt, Lokaler Aktionsplan/Partnerschaften für Demokratie, Menschenrechte, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Rechts, oder was? Rechte Musik, Symbole und Organisationen - eine Informationsbroschüre mit lokalem Bezug

Cover von Rechts, oder was? Rechte Musik, Symbole und Organisationen - eine Informationsbroschüre mit lokalem Bezug

Herausgeber:
Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
Wuppertal, 2011, 2 Auflage

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
59 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Toleranz-Projektes

Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V.
An der Bergbahn 33
42289 Wuppertal
Tel: 02 02 / 5 63 27 59
Fax: 02 02 / 5 63 81 78
s.goecke@wuppertaler-initiative.de
www.wuppertaler-initiative.de

Angaben zum Inhalt:

Die Broschüre ermöglicht einen Einstieg in das Thema Rechtsextremismus. Zunächst werden Begrifflichkeiten und Gründe für die Entwicklung rechtsextremer Einstellungen skizziert. Daran anknüpfend werden einzelne Aspekte des Themas aufgegriffen, wie Erscheinungsformen, Musik, Medien-Nutzung, Kleidung, Symbole und Codes der Rechtsextremen, außerdem werden rechtsextreme Organisationen, von Parteien bis zu Kameradschaften dargestellt und die Situation in Wuppertal wird beschrieben.
Neu an dieser zweiten Auflage sind zum Einen Aktualisierungen bezüglich neuerer Entwicklungen, Informationen zu Organisationen und Aktivitäten in Wuppertal. Außerdem befassen sich neue Beiträge mit Ein- und Ausstiegsprozessen und mit der Rolle von Frauen in der rechtsextremen Szene.
Abschließend finden sich Argumente gegen häufige rechte Parolen.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:
Gewalt, Medien/Internet, Rassismus, Rechtsextremismus


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg - Koloniale Denkweisen früher und heute

Cover von Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg - Koloniale Denkweisen früher und heute

Herausgeber:
Antirassistische Initiative Wuppertal e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
Wuppertal, o.J.

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
15 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Vielfalt-Projektes

Antirassistische Initiative e. V.
c/o Bernhard Fedler
Bonnenfelderstr. 6
42349 Wuppertal
ferdi270@gmx.de

Bergische Volkshochschule
Birkenweiher 66
42651 Solingen
Tel: 02 02 / 5 63 26 07
Fax: 02 02 / 5 63 81 44
info@bergische-vhs.de
www.bergische-vhs.de

Stiftung W.
Oststr. 6
42277 Wuppertal
Tel: 017 2 / 28 00 820
mail@stiftung-w.de
www.stiftung-w.de

Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V.
An der Bergbahn 33
42289 Wuppertal
Tel: 02 02 / 5 63 27 59
Fax: 02 02 / 5 63 81 78
s.goecke@wuppertaler-initiative.de
www.wuppertaler-initiative.de

Angaben zum Inhalt:

Im Rahmen der Ausstellung "Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg" wird auf die Rolle von Ländern in der Dritten Welt eingegangen, die in verschiedenen Formen am Zweiten Weltkrieg beteiligt waren. Dabei werden auch Verbindungen zu aktuellen Entwicklungen, der Ausbeutung vieler Länder der Dritten Welt und der zunehmenden Abschottung Europas hergestellt und aktuelle koloniale Denkmuster mit früheren verglichen.
Die Ausstellung wurde unter anderem in Wuppertal gezeigt.
Die Broschüre enthält Informationen zur Ausstellung sowie zu den begleitenden Veranstaltungen.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:
Lokaler Aktionsplan/Partnerschaften für Demokratie, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Lebendige Bibliothek, Living Library, Begegnung schaffen - Vorurteile bearbeiten

Cover von Lebendige Bibliothek, Living Library, Begegnung schaffen - Vorurteile bearbeiten

Herausgeber:
Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
Wuppertal, 2010

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Unterrichtsmaterial / Arbeitshilfe / Broschüre

Anzahl Seiten:
18 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Vielfalt-Projektes

Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V.
An der Bergbahn 33
42289 Wuppertal
Tel: 02 02 / 5 63 27 59
Fax: 02 02 / 5 63 81 78
s.goecke@wuppertaler-initiative.de
www.wuppertaler-initiative.de

Angaben zum Inhalt:

In der "Lebendigen Bibliothek" werden Menschen zu Büchern – und können für ein Gespräch ausgeliehen werden. Durch die persönliche Begegnung sollen Vorurteile abgebaut und hinterfragt werden und es soll eine differenziertere Sicht auf Realitäten ermöglicht werden, als es beispielsweise in Diskussionen in Medien oder Politik häufig der Fall ist. Die Broschüre stellt die Methode vor und beschreibt anhand mehrerer Beispiele, die in Wuppertal stattfanden, die konkrete Umsetzung.
Es finden sich viele methodische Tipps, u. a. wann und wo die lebendige Bibliothek eingesetzt werden kann, wie die richtige Atmosphäre hergestellt wird, welche Regeln geklärt werden müssen und wie der „Ausleihvorgang“ vonstatten geht. Anschließend finden sich die verschiedenen "Bücher", die bisher im Rahmen der Wuppertaler lebendigen Bibliothek angeboten wurden und die zeigen, wie vielfältig die Auswahl sein kann. So fungierten beispielsweise Hartz IV-Empfänger als "Bücher", ebenso wie Obdachlose, Sinti und Roma, jüdische, christliche und muslimische Menschen, Rentner_innen oder eine weibliche Hodja.
 

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Minderheiten, Rassismus, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Das Modellprojekt "Interkulturelles, interreligiöses historisches Lernen" Eine Dokumentation

Cover von Das Modellprojekt "Interkulturelles, interreligiöses historisches Lernen" Eine Dokumentation

Herausgeber:
Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
Wuppertal, 2010

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Unterrichtsmaterial / Arbeitshilfe / Broschüre

Anzahl Seiten:
62 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Vielfalt-Projektes

Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz e. V.
An der Bergbahn 33
42289 Wuppertal
Tel: 02 02 / 5 63 27 59
Fax: 02 02 / 5 63 81 78
s.goecke@wuppertaler-initiative.de
www.wuppertaler-initiative.de

Angaben zum Inhalt:

Die meisten Schulklassen sind interkulturell und interreligiös heterogen zusammengesetzt. Bei der Betrachtung von Geschichte und historischen Entwicklungen fließen unterschiedlichste Normen und Perspektiven, oft unbewusst, mit ein.
Diese Heterogenität bewusst zu machen und Jugendliche unterschiedlicher Herkunft für Geschichte zu interessieren und so langfristig Vorurteile und Rassismus abzubauen waren die Ziele des Projektes "Interkulturelles, interreligiöses historisches Lernen" welches in Wuppertal an verschiedenen Schulen durchgeführt wurde. Die Jugendlichen wurden sowohl in die Themenfindung als auch in die Durchführung und Ergebnispräsentation aktiv miteinbezogen. Die Broschüre erläutert die Grundlagen und Methoden des Projektes und stellt kurz die Ergebnisse und Erfahrungen der Einzelprojekte vor.
Die Teilprojekte beschäftigten sich mit den folgenden Themen:

  • Kolonialismus in Namibia
  • Kolonialismus in Togo
  • Verbindungen deutscher und osteuropäischer Geschichte 
  • Judentum und Holocaust in Wuppertal 
  • Auschwitz
Abschließend findet sich eine Gesamtauswertung des Modellprojektes. Mit der anschaulichen Darstellung der Projekte und einer differenzierten Auswertung, die sowohl Chancen als auch Risiken formuliert, will die Broschüre dazu anregen, eigene interkulturelle Geschichtsprojekte durchzuführen.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:
Interkulturelles Lernen, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Schule, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Ausgewählte Bildungsmaterialien
zu den Themen:
Rechtsextremismus
Rassismus
Antimuslimischer Rassismus
Antiziganismus
Antisemitismus
Flucht und Asyl
Nationalsozialismus
Religiöser Fundamentalismus
Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft
Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit