Kompetenznetzwerk für das Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft

Cover von Kompetenznetzwerk für das Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft

Herausgeber:
Türkische Gemeinde in Deutschland e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2020

Mediengattung/-art:
Internetportal / URL (Webadresse)

web Zur Website list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Türkische Gemeinde in Deutschland e. V.
Obentrautstr. 72
10963 Berlin
Tel: 0 30 / 89 68 38 10
Fax: 0 30 / 8 96 83 81 30
info@tgd.de
www.tgd.de 

Angaben zum Inhalt:

Kompetenzzentren und -netzwerke entwickeln die inhaltliche Expertise in einzelnen Themenfeldern des Bundesprogramms "Demokratie leben!" weiter. Im Handlungsbereich Bund des Bundesprogramms werden Kompetenzen gebündelt und die Zusammenarbeit von zivilgesellschaftlichen Organisationen bundesweit gestärkt. Für die Bildung eines Kompetenznetzwerks finden sich bis zu fünf Träger des jeweiligen Themenfeldes in einer Kooperationsstruktur zusammen. Die Träger nehmen entsprechend ihrer jeweiligen Expertise eigene Aufgaben wahr. Mit einem Kompetenzzentrum übernimmt ein Träger alle Aufgaben in einem Themenfeld.

Die Kompetenznetzwerke und Kompetenzzentren sind in den drei folgenden Handlungsfeldern angesiedelt:
  • Demokratieförderung
  • Vielfaltgestaltung
  • Extremismusprävention

Das "Kompetenznetzwerk Zusammenleben in der Einwanderungsgesellschaft" ist im Handlungsfeld "Vielfaltgestaltung" eingebettet. Es ist ein Zusammenschluss von fünf Institutionen: Türkische Gemeinde in Deutschland, Bundesverband russischsprachiger Eltern e. V., neue deutsche organisationen e. V., Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa und Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V.

Das Kompetenznetzwerk versteht sich als der Zusammenschluss von Trägern, die das Zusammenleben in einer offenen Gesellschaft in Vielfalt durch die Entwicklung eines inklusiven Selbstverständnisses als Migrationsgesellschaft und die Ermöglichung gleichberechtigter Teilhabe und Repräsentanz in der Migrationsgesellschaft fördern und gestalten wollen.

Der Schwerpunkt liegt auf der Unterstützung und Beratung von Akteur:innen in der Kinder- und Jugendhilfe. Das Netzwerk bietet dazu Know-How, Methoden und Instrumente an.

Die Webseite stellt das Netzwerk, die Beteiligten Akteure, die Zielsetzungen und die Kontaktmöglichkeiten ausführlich vor.  

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus, Arbeit/Ausbildung, Beratung, Demokratie, Diversität, Frühpädagogik, Gender, Homo-, Trans- und Inter*feindlichkeit, Integration, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Konfliktbearbeitung, Kultur, Menschenrechte, Migration/Flucht und Asyl, Minderheiten, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Schule, Trainings/Seminare, Vernetzung, Vorurteile, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Extremismusprävention– Wie zusammen? Wie weiter? Arbeitsweise, Ansätze und Erfahrungen des Präventionsnetzwerks gegen religiös begründeten Extremismus

Cover von Extremismusprävention– Wie zusammen? Wie weiter? Arbeitsweise, Ansätze und Erfahrungen des Präventionsnetzwerks gegen religiös begründeten Extremismus

Autor_in:
Fahim, Amir Alexander/Ghandour, Ramzi

Herausgeber:
Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V./Türkische Gemeinde in Deutschland e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2019

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
58 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.
Stauffenbergstr. 13–14
10785 Berlin
Tel: 0 30 / 26 39 78-3
Fax: 0 30 / 26 39 78-40
info@gegen-vergessen.de
www.gegen-vergessen.de

Türkische Gemeinde in Deutschland e. V.
Obentrautstraße 72
10963 Berlin
Tel: 0 30 /23 63 51 00
Fax: 0 30 / 23 63 55 89
info@tgd.de
www.tgt.de  

Angaben zum Inhalt:

Das Präventionsnetzwerk gegen religiös begründeten Extremismus ist eine Initiative von zivilgesellschaftlichen – religiösen wie nicht religiösen – Organisationen (Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland KdöR, Bündnis Marokkanische Gemeinde Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V., Islamische Gemeinschaft der schiitischen Gemeinden Deutschlands e.V., Türkische Gemeinde in Deutschland e.V. und Zentralrat der Muslime in Deutschland e.V.), die sich gegen religiös begründeten Extremismus und gesellschaftliche Polarisierung engagieren.

Ziel ist es, islamische Dachverbände als Träger der Präventionsarbeit zu befähigen und damit die Auseinandersetzung mit Radikalisierung und Menschenfeindlichkeit um entscheidende Perspektiven und zielgruppenorientierte Beratungsangebote zu bereichern.

Die Broschüre stellt die Arbeitsweise, Ansätze und Erfahrungen des Präventionsnetzwerks gegen religiös begründeten Extremismus vor.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Demokratie, Jugendarbeit, Konfliktbearbeitung, Minderheiten, Religion, Religiöse Radikalisierung, Vernetzung


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Handlungsempfehlungen für den Umgang mit rechtspopulistischen Äußerungen von Besucher*innen in Gedenkstätten und Erinnerungsorten

Cover von Handlungsempfehlungen für den Umgang mit rechtspopulistischen Äußerungen von Besucher*innen in Gedenkstätten und Erinnerungsorten

Autor_in:
Bothe, Larissa/Wunnicke, Ruth

Herausgeber:
Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2019

ISBN/ISSN:
978-3-9820589-3-1

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
28 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.
Stauffenbergstr. 13–14
10785 Berlin
Tel: 0 30 / 26 39 78-3
Fax: 0 30 / 26 39 78-40
info@gegen-vergessen.de
www.gegen-vergessen.de

Angaben zum Inhalt:

Wie verhalte ich mich, wenn rechtspopulistische Äußerungen bei Besuchen in Gedenkstätten und Erinnerungsorten fallen. Welche Motive stehen dahinter, was ist erlaubt, gerade im Handeln gegen menschenverachtende Äußerungen. Wie kann ich argumentativ bestehen, ohne dem Gegenüber den Gefallen zu tun sich in seiner Opferrolle bestätigt zu sehen etc.? Die Broschüre stellt sich diesen Fragen und gibt Tipps wie jede_r diese Fragen für sich selber am besten beantworten und lösen kann.  

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antimuslimischer Rassismus, Antisemitismus, Jugendarbeit, Konfliktbearbeitung, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Schule


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Vereinnahmung von Demokratiegeschichte durch Rechtspopulismus

Cover von Vereinnahmung von Demokratiegeschichte durch Rechtspopulismus

Herausgeber:
Parak, Michael/Wunnicke, Ruth (Hg.)

Weitere Angaben:
108, 2018

ISBN/ISSN:
978-3-9820589-1-7

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation, Unterrichtsmaterial / Arbeitshilfe / Broschüre

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.
Stauffenbergstr. 13–14
10785 Berlin
Tel: 0 30 / 26 39 78-3
Fax: 0 30 / 26 39 78-40
info@gegen-vergessen.de
www.gegen-vergessen.de/

Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Stauffenbergstraße 13-14
10785 Berlin
Tel: 030 / 26 99 50 00
Fax: 0 30 /26 99 50 10
sekretariat@gdw-berlin.de
www.gdw-berlin.de

Angaben zum Inhalt:

Die Entwicklung hin zur Etablierung der Demokratie in Deutschland ist nicht zu denken ohne die Zwischenstationen Diktatur, Weltkriege und den damit verbundenen zahlreichen Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Das hat dazu geführt, dass das Credo "Nie wieder" einer der wesentlichen Leitgedanken der bunderepublikanischen Demokratie geworden ist. Eine Demokratie kann aber nicht überleben, wenn sie sich alleine aus dem negativen speist. Es braucht positive historische Vorbilder und Traditionslinien, auf die sich das demokratisch verfasste politische System berufen kann.

Doch auch daraus kann eine Gefahr für die Demokratie entstehen, wenn die eigentlichen Feinde der Demokratie sich auf die positiven historischen Vorbilder berufen, um damit das Negative vergessen machen zu wollen bzw. als kurzes Intermezzo abzutun. Dahinter steckt das Ziel, ihre wahre Intention zu verbergen und dadurch demokratische Strukturen angreifen zu können, ohne sich direkt als Gegner der Demokratie erkennen geben zu müssen.

Die vorliegende Publikation widmet sich in besonderer Weise der Vereinnahmung von Demokratiegeschichte durch den Rechtspopulismus. Zugleich wird aber darauf hingewiesen, dass eine aktive und lebendige Beschäftigung mit diesem Thema die beste Gewähr gegen eine Vereinnahmung bietet.  

Inhaltliche Schwerpunkte:
Demokratie, Jugendarbeit, Menschenrechte, Minderheiten, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Schule


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Demokratiegeschichten

Cover von Demokratiegeschichten

Herausgeber:
Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., o.J.

Mediengattung/-art:
Internetportal / URL (Webadresse)

web Zur Website list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.
Stauffenbergstr. 13–14
10785 Berlin
Tel: 0 30 / 26 39 78-3
Fax: 0 30 / 26 39 78-40
info@gegen-vergessen.de
www.gegen-vergessen.de

Angaben zum Inhalt:

Das wir in einer Demokratie leben ist nicht selbstverständlich. Es ist wichtig sich zu vergegenwärtigen, dass Demokratien auch gescheitert sind (die Weimarer Republik ist eines der prominentesten Beispiele in dieser Hinsicht). Es ist daher umso wichtiger, sich mit Demokratiegeschichte auseinanderzusetzen, damit aus Fehlern, aber natürlich auch aus Erfolgen, gelernt werden kann.

Auf dem Blog "Demokratiegeschichten" werden kleine Geschichten aus dem Alltag und der historischen Entwicklung der Demokratie erzählt. Diese reichen von persönlichen Erinnerungen über Kommentare zu aktuellem Geschehen bis hin zu neuen Angeboten und Methoden.

Der Blog Demokratiegeschichten soll außerdem die Möglichkeit zum Austausch geben. Beiträge können kommentiert und eigene Erfahrungen und Erlebnisse geteilt werden.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Beratung, Demokratie, Gewalt, Integration, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Konfliktbearbeitung, Medien/Internet, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Religiöse Radikalisierung, Schule, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

lebensweltnah & partizipativ. Mit Peer Education gesellschaftliche Vielfalt und Demokratie fördern

Cover von lebensweltnah & partizipativ. Mit Peer Education gesellschaftliche Vielfalt und Demokratie fördern

Herausgeber:
Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2019

ISBN/ISSN:
978-3-9820589-2-4

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
80 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.
Stauffenbergstr. 13–14
10785 Berlin
Tel: 0 30 / 26 39 78-3
Fax: 0 30 / 26 39 78-40
info@gegen-vergessen.de
www.gegen-vergessen.de

Angaben zum Inhalt:

Die Publikation basiert auf dem Fachaustausch von unterschiedlichen Organisationen, die vom Bundesprogramm "Demokratie leben!" von 2015-2019 gefördert wurden und mit den Ansatz der Peer-Education arbeiten. Unterschiedliche Bereiche der politischen Bildung wurden dadurch abgedeckt:

  • Anne Frank Zentrum: historisch-politische Bildungsarbeit gegen Antisemitismus
  • Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus: Auseinandersetzung mit Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft
  • Bildungsforum gegen Antiziganismus – Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma: Prävention gegen Antiziganismus und Empowerment für Sinti und Roma
  • Dialog macht Schule: primäre Prävention durch Stärkung demokratischer Kompetenzen
  • Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.: Ausbau von Informations-, Kommunikations- und Netzwerkstrukturen zur Unterstützung einer engagierten Zivilgesellschaft
  • Netzwerk für Demokratie und Courage: Demokratieförderung durch Multiplikator:innen
  • Ufuq.de: politische Bildungsarbeit zu religiöser Vielfalt und Radikalisierungsprävention
  • Schwarzkopf-Stiftung Junges Europa: Jugendpartizipation im europäischen Kontext 

Das Ziel der Broschüre ist es den Ansatz Peer Education vorzustellen, Gemeinsamkeiten zu eruieren, Unterschiede auszumachen, Praxisansätze vorzustellen und eine konsensfähige Definition zu finden.

Sie unterstützt zivilgesellschaftliche Akteur:innen und Multiplikator:innen, die auf der Suche nach pädagogischen Möglichkeiten zur Auseinandersetzung mit gesellschaftlicher Vielfalt und Demokratieförderung sind. 

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus, Beratung, Demokratie, Diversität, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Migration/Flucht und Asyl, Minderheiten, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Religiöse Radikalisierung, Schule, Trainings/Seminare, Vernetzung


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Lokale Spurensuche im Themenfeld Demokratiegeschichte. Eine Handreichung

Cover von Lokale Spurensuche im Themenfeld Demokratiegeschichte. Eine Handreichung

Autor_in:
Baasch, Annalena

Herausgeber:
Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., o.J.

ISBN/ISSN:
978-3-00-060681-6

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
96 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V.
Stauffenbergstr. 13-14
10785 Berlin
Tel: 0 30 / 26 39 78-3
Fax: 0 30 / 26 39 78-40
info@gegen-vergessen.de
www.gegen-vergessen.de  

Angaben zum Inhalt:

Der Blick in die Vergangenheit kann Motivation für bürgergesellschaftliches Engagement sein. Viele Menschen begründen ihr politisches Engagement mit der besonderen Verantwortung, die aus der deutschen Geschichte erwächst.

Mit der lokalen Spurensuche zur Demokratiegeschichte soll einen weiterer Zugang angeboten werden, der Geschichte mit Engagement für Demokratie verbindet. Entscheidend für diesen Ansatz ist die bewusste Suche nach demokratischen und partizipatorischen Traditionen. Es ist das Bemühen, die Traditionen zu hinterfragen und zu überlegen, wie sie bis heute fortwirken. Sie soll nicht als getrennt von der Diktaturgeschichte und den daraus zu ziehenden Lehren angesehen werden, aber auch nicht im Schatten der großen Katastrophe stehen.

Die Handreichung liefert dazu Hilfestellungen wie lokale Demokratiegeschichte erforscht und eine sinnvolle Transformation in die Gegenwart gelingen kann.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Demokratie, Nationalsozialismus, Politische Bildung


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Extremismusprävention – und was sie für Muslime bedeutet. Ein Diskussionsbeitrag von Ramzi Ghandour und Amir Alexander Fahim

Cover von Extremismusprävention – und was sie für Muslime bedeutet. Ein Diskussionsbeitrag von Ramzi Ghandour und Amir Alexander Fahim

Herausgeber:
Türkische Gemeinde in Deutschland e. V./Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., o.J.

ISBN/ISSN:
978-3-9820589-0-0

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
25 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Türkische Gemeinde in Deutschland e. V.
Obentrautstraße 72
10963 Berlin
Tel: 0 30 /23 63 51 00
Fax: 0 30 / 23 63 55 89
info@tgd.de
www.tgt.de

Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V.
Stauffenbergstr. 13-14
10785 Berlin
Tel: 0 30 / 26 39 78-3
Fax: 0 30 / 26 39 78-40
info@gegen-vergessen.de
www.gegen-vergessen.de

Angaben zum Inhalt:

Der Beitrag setzt sich mit islamistischen Extremismus auseinander. Dabei wird neben konkreten Überlegungen wie gegen extremistische Bestrebungen vorgegangen werden kann, davor gewarnt die Thematik unnötig zu instrumentalisieren und für reaktionäre Zwecke einzusetzen. Zudem wird aufgezählt, was islamische Verbände gegen extremistische Tendenzen unternehmen.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antimuslimischer Rassismus, Integration, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Konfliktbearbeitung, Religion, Religiöse Radikalisierung, Schule


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Demokratiegeschichte als Beitrag zur Demokratiestärkung

Cover von Demokratiegeschichte als Beitrag zur Demokratiestärkung

Herausgeber:
Parak, Michael (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., o.J.

ISBN/ISSN:
978-3-00-058507-4

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
68 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V.
Stauffenbergstr. 13-14
10785 Berlin Tel: 0 30 / 26 39 78-3
Fax: 0 30 / 26 39 78-40
info@gegen-vergessen.de
www.gegen-vergessen.de

Gedenkstätte Deutscher Widerstand
Stauffenbergstraße 13-14
10785 Berlin
Tel: 0 30 / 26 99 50 00
Fax: 0 30 /26 99 50 10
sekretariat@gdw-berlin.de
www.gdw-berlin.de

Angaben zum Inhalt:

Das wir in einer Demokratie leben ist nicht selbstverständlich. Es ist wichtig sich zu vergegenwärtigen, dass Demokratien auch gescheitert sind (die Weimarer Republik ist eines der prominentesten Beispiele in dieser Hinsicht). Es ist daher umso wichtiger sich mit Demokratiegeschichte auseinanderzusetzen, damit aus Fehlern, aber natürlich auch aus Erfolgen, gelernt werden kann.

Die Broschüre bezieht sich auf diese These. Die Beiträge zeigen, wie die Vermittlung von Demokratiegeschichte einen Beitrag zur Demokratiestärkung und zur Extremismus-Prävention leisten kann.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Demokratie, Jugendarbeit, Kultur, Menschenrechte, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rechtsextremismus, Schule


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Online gut beraten. Bestandsaufnahme und Transfermöglichkeiten der Online-Beratung gegen Rechtsextremismus

Cover von Online gut beraten. Bestandsaufnahme und Transfermöglichkeiten der Online-Beratung gegen Rechtsextremismus

Autor_in:
Czeremin, Liane/ Wolrab, Julia/ Ziegenhagen, Martin

Herausgeber:
Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., o.J.

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation / Broschüre

Anzahl Seiten:
60 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes 

Gegen Vergessen - Für Demokratie e. V.
Stauffenbergsstr. 13 - 14
10785 Berlin
Tel: 0 30 / 26 39 78-3
Fax: 0 30 / 26 39 78-40
info@gegen-vergessen.de
www.online-beratung-gegen-rechtsextremismus.de

Angaben zum Inhalt:

Seit dem Jahr 2008 steht die Online-Beratung gegen Rechtsextremismus ratsuchenden Menschen anonym und kostenlos zur Seite. Träger des Beratungsangebotes ist der Verein Gegen Vergessen – Für Demokratie e. V., der Erinnerungsarbeit mit Demokratieförderung verbindet.

Die Publikation zieht Bilanz aus zehn Jahren Beratungstätigkeit, dokumentiert Erfahrungen und skizziert Herausforderungen und Perspektiven für die Zukunft. Nach den Kapiteln Ansatz und Bilanz befasst sich die Broschüre ausführlich mit den Radikalisierungsprozessen von Jugendlichen im Netz. Das darauffolgende Kapitel bietet eine Momentaufnahme der Online-Beratung, wobei deren Besonderheiten und Vorteile reflektiert werden. Ein Expert:inneninterview gibt Ausblick auf technische Trendentwicklungen in der Online-Beratung. Das letzte Kapitel nennt die Veränderungen im Kommunikationsverhalten als größte Herausforderung für die Zukunft und stellt ein Transferprojekt der Online-Beratung gegen Rechtsextremismus vor.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Beratung, Demokratie, Jugendarbeit, Rechtsextremismus, Schule, Sport, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Ausgewählte Bildungsmaterialien
zu den Themen:
Demokratieförderung
Frühprävention im Grund- und Vorschulalter
Vielfaltgestaltung
Rassismus
Antimuslimischer Rassismus
Antiziganismus
Antisemitismus
Flucht und Asyl
Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft
Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit
Extremismusprävention
Rechtsextremismus
Religiöser Fundamentalismus
Nationalsozialismus