Kompetenznetzwerk Islam- und Muslimfeindlichkeit

Cover von Kompetenznetzwerk Islam- und Muslimfeindlichkeit

Herausgeber:
Teilseiend e.V./CLAIM  – Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2020

Mediengattung/-art:
Internetportal / URL (Webadresse)

web Zur Website list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

CLAIM / Teilseiend e.V.
Friedrichstraße 206
10969 Berlin
Tel: 030 / 2 88 74 56 74
info@claim-allianz.de
www.claim-allianz.de

Angaben zum Inhalt:

Kompetenzzentren und -netzwerke entwickeln die inhaltliche Expertise in einzelnen Themenfeldern des Bundesprogramms "Demokratie leben!" weiter. Im Handlungsbereich Bund des Bundesprogramms werden Kompetenzen gebündelt und die Zusammenarbeit von zivilgesellschaftlichen Organisationen bundesweit gestärkt. Für die Bildung eines Kompetenznetzwerks finden sich bis zu fünf Träger des jeweiligen Themenfeldes in einer Kooperationsstruktur zusammen. Die Träger nehmen entsprechend ihrer jeweiligen Expertise eigene Aufgaben wahr. Mit einem Kompetenzzentrum übernimmt ein Träger alle Aufgaben in einem Themenfeld.

Die Kompetenznetzwerke und Kompetenzzentren sind in den drei folgenden Handlungsfeldern angesiedelt:
  • Demokratieförderung
  • Vielfaltgestaltung
  • Extremismusprävention

Das "Kompetenznetzwerk Islam- und Muslimfeindlichkeit" ist im Handlungsfeld "Vielfaltgestaltung" eingebettet. Es ist ein Zusammenschluss von drei Institutionen: CLAIM getragen von Teilseiend e. V., der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) und dem Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e. V. (ZEOK).

Es bündelt die Expertise zum Themenfeld Islam- und Muslimfeindlichkeit und antimuslimischem Rassismus und stellt ihre Erkenntnisse der Bildung, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft zur Verfügung. Das Ziel des Netzwerkes ist es antimuslimischen Rassismus in der Gesellschaft abzubauen.

Die Webseite stellt das Netzwerk, die Beteiligten Akteure, die Zielsetzungen und die Kontaktmöglichkeiten ausführlich vor.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Beratung, Demokratie, Diversität, Gewalt, Integration, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Menschenrechte, Migration/Flucht und Asyl, Minderheiten, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Schule, Trainings/Seminare, Vernetzung, Vorurteile, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

CLAIM - Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit

Cover von CLAIM - Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit

Herausgeber:
MUTIK gGmbH (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2019

Mediengattung/-art:
Kurzfilm / URL (Webadresse)

Laufzeit:
01:46 Minuten

video Video list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Teilseiend e.V.
CLAIM - Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit
Friedrichstraße 206
10969 Berlin
Tel: 030 / 2 88 74 56 74
info@claim-allianz.de
www.claim-allianz.de

Angaben zum Inhalt:

"CLAIM – Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit", ein Projekt der MUTIK gGmbH, vereint und vernetzt muslimische und nichtmuslimische Akteure der Zivilgesellschaft. Gemeinsam bilden sie eine gesellschaftlich breite Allianz gegen antimuslimischen Rassismus und Islamfeindlichkeit. Sie setzen Entwicklungen, die das Gemeinwohl Deutschlands gefährden, Information und Prävention entgegen.

Der Kurzfilm stellt das Projekt und seine Intention vor.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Beratung, Demokratie, Diversität, Gewalt, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Konfliktbearbeitung, Minderheiten, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Schule, Vernetzung, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Tagungsband der Fachkonferenz. Mittendrin und nicht dabei? Perspektiven auf die Partizipation islamischer Interessenorganisationen

Cover von Tagungsband der Fachkonferenz. Mittendrin und nicht dabei? Perspektiven auf die Partizipation islamischer Interessenorganisationen

Herausgeber:
MUTIK gGmbH (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., o.J.

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
44 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Teilseiend e.V.
CLAIM - Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit
Friedrichstraße 206
10969 Berlin
Tel: 030 / 2 88 74 56 74
info@claim-allianz.de
www.claim-allianz.de 

Angaben zum Inhalt:

"CLAIM – Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit", ein Projekt der MUTIK gGmbH, vereint und vernetzt muslimische und nichtmuslimische Akteure der Zivilgesellschaft. Gemeinsam bilden sie eine gesellschaftlich breite Allianz gegen antimuslimischen Rassismus und Islamfeindlichkeit. Sie setzen Entwicklungen, die das Gemeinwohl Deutschlands gefährden, Information und Prävention entgegen.

Das Projekt veranstaltete am 09. und 10. November 2018 in Berlin die Tagung "Mittendrin und nicht dabei? Perspektiven auf die Partizipation islamischer Interessensorganisationen". Die Broschüre ist im Nachgang der Tagung entstanden und setzt sich dementsprechend mit den Gründen der Teilhabe bzw. Nicht-Teilhabe islamischer Organisationen am gesellschaftlichen und politischen Leben in Deutschland auseinander.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Beratung, Demokratie, Interkulturelles Lernen, Konfliktbearbeitung, Minderheiten, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Vernetzung, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Policy Paper: Islamfeindlichkeit und „Islamkritik“

Cover von Policy Paper: Islamfeindlichkeit und „Islamkritik“

Autor_in:
Illerhaus, Florian

Herausgeber:
MUTIK gGmbH (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2019

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Loseblattsammlung

Anzahl Seiten:
3 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Teilseiend e.V.
CLAIM - Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit
Friedrichstraße 206
10969 Berlin
Tel: 030 / 2 88 74 56 74
info@claim-allianz.de
www.claim-allianz.de

Angaben zum Inhalt:

"CLAIM – Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit", ein Projekt der MUTIK gGmbH, vereint und vernetzt muslimische und nichtmuslimische Akteure der Zivilgesellschaft. Gemeinsam bilden sie eine gesellschaftlich breite Allianz gegen antimuslimischen Rassismus und Islamfeindlichkeit. Sie setzen Entwicklungen, die das Gemeinwohl Deutschlands gefährden, Information und Prävention entgegen.

Das in dem Rahmen von "Claim" entstandene Policy Paper setzt sich mit dem Spannungsfeld Islamfeindlichkeit und "Islamkritik" auseinander. Vermeintliche aufklärerische Kritik an der Religion wird gerne dazu genutzt pauschal Gläubige abzuwerten und schnell in ein rassistisches Topos zu verfallen. Jede Kritik als Islamfeindschaft einzuordnen, ist aber keineswegs zielführend. In einer offenen Gesellschaft müssen sich auch Religionsgemeinschaften seriöse Kritik gefallen lassen.

In dem Papier wird daher der Frage nachgegangen, wann verantwortungsbewusste, berechtigte und sachliche Kritik (als seriöse Kritik bezeichnet) in Pauschalisierung, Diffamierung und Stimmungsmache umschlägt.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Beratung, Demokratie, Gewalt, Integration, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Konfliktbearbeitung, Migration/Flucht und Asyl, Minderheiten, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Religiöse Radikalisierung, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Aktiv gegen Islamfeindlichkeit und antimuslimischen Rassismus. Akteure und Herausforderungen

Cover von Aktiv gegen Islamfeindlichkeit und antimuslimischen Rassismus. Akteure und Herausforderungen

Autor_in:
Güvercin, Eren/Karahan, Engin

Herausgeber:
MUTIK gGmbH (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., o.J.

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
40 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Teilseiend e.V.
CLAIM - Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit
Friedrichstraße 206
10969 Berlin
Tel: 030 / 2 88 74 56 74
info@claim-allianz.de
www.claim-allianz.de

Angaben zum Inhalt:

"CLAIM – Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit", ein Projekt der MUTIK gGmbH, vereint und vernetzt muslimische und nichtmuslimische Akteure der Zivilgesellschaft. Gemeinsam bilden sie eine gesellschaftlich breite Allianz gegen antimuslimischen Rassismus und Islamfeindlichkeit. Sie setzen Entwicklungen, die das Gemeinwohl Deutschlands gefährden, Information und Prävention entgegen.

Die Publikation stellt Akteure im Themenfeld und deren jeweilige Arbeit vor und ordnet sie verschiedenen Tätigkeitsfeldern zu. Damit schafft die Broschüre einen bundesweiten Überblick über wichtige Projekte und Ansätze, die einen Beitrag zur Bekämpfung von Islamfeindlichkeit respektive antimuslimischen Rassismus in Deutschland leisten.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Beratung, Demokratie, Gewalt, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Konfliktbearbeitung, Migration/Flucht und Asyl, Minderheiten, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Vernetzung


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Forschungszugänge zum Themenfeld Islam-/Muslimfeindlichkeit und Antimuslimischer Rassismus. Eine Bestandsaufnahme

Cover von Forschungszugänge zum Themenfeld Islam-/Muslimfeindlichkeit und Antimuslimischer Rassismus. Eine Bestandsaufnahme

Autor_in:
Schönfeld, Anne

Herausgeber:
MUTIK gGmbH (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., o.J.

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
40 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Teilseiend e.V.
CLAIM - Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit
Friedrichstraße 206
10969 Berlin
Tel: 030 / 2 88 74 56 74
info@claim-allianz.de
www.claim-allianz.de

Angaben zum Inhalt:

"CLAIM – Allianz gegen Islam- und Muslimfeindlichkeit", ein Projekt der MUTIK gGmbH, vereint und vernetzt muslimische und nichtmuslimische Akteure der Zivilgesellschaft. Gemeinsam bilden sie eine gesellschaftlich breite Allianz gegen antimuslimischen Rassismus und Islamfeindlichkeit. Sie setzen Entwicklungen, die das Gemeinwohl Deutschlands gefährden, Information und Prävention entgegen.

Die Ablehnung gegenüber dem Islam und Muslim:innen nimmt zu, in Deutschland ebenso wie in anderen Teilen Europas. Das belegen repräsentative Umfragen. In wissenschaftlichen und politischen Debatten wurden dabei verschiedene Begriffe wie Islamophobie, Feindbild Islam, Islamfeindlichkeit, anti-muslimischer Rassismus, Antimuslimismus, Antiislamismus, Muslimfeindlichkeit geprägt, um die ablehnende und abwertende Haltung gegenüber Islam und Muslim:innen sowie ihre Stereotypisierung, Ausgrenzung und Diskriminierung zu erfassen und einzuordnen. Oft werden die Begriffe synonym verwendet. Sie stehen jedoch auch für unterschiedliche theoretische und methodische Zugänge, Analyseschwerpunkte und Umgangsweisen mit dem Phänomen und seinen unterschiedlichen Ausprägungen.

Die Broschüre knüpft daran an und nimmt insbesondere zwei Erklärungsansätze in den Blick: das Konzept von Islam- bzw. Muslimfeindlichkeit als Element eines "Syndroms Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit" (GMF), das an Perspektiven der Vorurteilsforschung aus dem Bereich der angewandten Sozialpsychologie anknüpft, und die Theorie des antimuslimischen Rassismus, die sich an Ansätzen der kritischen Rassismusforschung und der postkolonialen Theorie orientiert. Beide Zugangsweisen stehen exemplarisch für die in der Fachdebatte zu findenden verschiedenen Sichtweisen auf das Verhältnis der Differenzkategorien "Religion" und "Rasse". Dabei werden Unterschiede und Gemeinsamkeiten in den Herangehensweisen wie auch Vorannahmen herausgearbeitet, aber auch Punkte wo sich beide Theorien sinnvoll ergänzen.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Beratung, Demokratie, Diversität, Interkulturelles Lernen, Konfliktbearbeitung, Minderheiten, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Vernetzung, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Wen siehst du? Ein interaktives und spannendes Erlebnis

Cover von Wen siehst du? Ein interaktives und spannendes Erlebnis

Herausgeber:
Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., o.J.

Mediengattung/-art:
Unterrichtsmaterial / Arbeitshilfe / Loseblattsammlung

Anzahl Seiten:
14 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej)
Otto-Brenner-Str. 9
30159 Hannover
Tel: 05 11 / 12 15-132
Fax: 05 11 / 12 15-299
info@evangelische-jugend.de
www.evangelische-jugend.de
www.junge-muslime-als-partner.de

Angaben zum Inhalt:

Das Projekt "Junge Muslime als Partner – FÜR Dialog und Kooperation! GEGEN Diskriminierung!" der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) verfolgt das Ziel, die muslimischen Partnerorganisationen, Muslimische Jugend in Deutschland, DİTİB-Landesjugendverband Niedersachsen und Bremen und Islamische Jugend in Bayern, die dem Verband der Islamischen Kulturzentren nahesteht, bei ihrem weiteren Strukturaufbau und der Professionalisierung als Jugendverband zu unterstützen sowie einen kontinuierlichen partnerschaftlichen Austausch mit evangelischen Jugendorganisationen zu etablieren.

Das Projekt möchte die Wahrnehmung stärken, dass der Islam ein selbstverständlicher Teil Deutschlands ist und, so profan es klingen mag, Muslim:innen ihren Alltag leben wie alle anderen Bürger:innen auch. Da diese Normalität aber nicht gesehen wird ist es wichtig immer wieder darauf hinzuweisen und durch Projekte wie diese die Sichtbarkeit von Muslim:innen in der Bundesrepublik zu stärken.

Auch das interaktive Kartenset "Wen siehst du?" ist in diesem Projekt und aus dieser Intention entstanden. Das Spiel soll den Spieler:innen vermitteln, dass der erste Eindruck gehörig täuschen kann und das er immer hinterfragt werden sollte.

Das Kartenset kann in der Vielfalt-Mediathek heruntergeladen werden. Zusätzlich muss die App installiert werden.  

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Diversität, Homo-, Trans- und Inter*feindlichkeit, Integration, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Medien/Internet, Migration/Flucht und Asyl, Minderheiten, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Religiöse Radikalisierung, Schule, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Jung, muslimisch, deutsch – normal! Diskriminierungskritische Zugänge zum Thema Islam in der Jugendarbeit

Cover von Jung, muslimisch, deutsch – normal! Diskriminierungskritische Zugänge zum Thema Islam in der Jugendarbeit

Herausgeber:
Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2018

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
104 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej)
Otto-Brenner-Straße 9
30159 Hannover
Tel: 0511 1215-0
Fax: 0511 1215-299
info@evangelische-jugend.de
www.evangelische-jugend.de
www.junge-muslime-als-partner.de

Angaben zum Inhalt:

Das Projekt "Junge Muslime als Partner – FÜR Dialog und Kooperation! GEGEN Diskriminierung!" der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) verfolgt das Ziel, die muslimischen Partnerorganisationen, Muslimische Jugend in Deutschland, DİTİB-Landesjugendverband Niedersachsen und Bremen und Islamische Jugend in Bayern, die dem Verband der Islamischen Kulturzentren nahesteht, bei ihrem weiteren Strukturaufbau und der Professionalisierung als Jugendverband zu unterstützen sowie einen kontinuierlichen partnerschaftlichen Austausch mit evangelischen Jugendorganisationen zu etablieren.

Das Projekt und das damit verbundene Handbuch wollen die Wahrnehmung stärken, dass der Islam ein selbstverständlicher Teil Deutschlands ist und, so profan es klingen mag, Muslim:innen ihren Alltag leben wie alle anderen Bürger:innen auch. Da diese Normalität aber nicht gesehen wird ist es wichtig immer wieder darauf hinzuweisen und durch Projekte wie diese die Sichtbarkeit von Muslim:innen in der Bundesrepublik zu stärken.

Das Handbuch erläutert zunächst den gesellschaftlichen Kontext, stellt den Status quo muslimischer Jugendverbandsarbeit vor, beschäftigt sich mit Islamfeindlichkeit und interreligiösen Fragen und stellt Übungen für die Jugendarbeit bereit.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antimuslimischer Rassismus, Diversität, Integration, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Menschenrechte, Migration/Flucht und Asyl, Minderheiten, Rassismus, Religion, Vernetzung, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

#Muslimisch _in _Ostdeutschland. Eine Ausstellung für Jugendliche

Cover von #Muslimisch _in _Ostdeutschland. Eine Ausstellung für Jugendliche

Autor_in:
Seiler, Elke/Wagner, Jule

Herausgeber:
ZEOK – Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e.V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., o.J.

Mediengattung/-art:
Unterrichtsmaterial / Arbeitshilfe / Broschüre

Anzahl Seiten:
41 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

ZEOK – Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e.V.
Kurt-Eisner-Str. 68 HH
04275 Leipzig
Tel.: 0341 / 30 39 47 29
modellprojekt@zeok.de
www.muslimisch-in-ostdeutschland.de/
www.zeok.de    

Angaben zum Inhalt:

Das Begleitheft richtet sich an Lehrkräfte, die mit ihren Schüler:innen die Wanderausstellung #Muslimisch_in_Ostdeutschland besuchen. Die Broschüre stellt das Konzept und die Inhalte der Ausstellung vor, stellt Optionen zur Einbindung in den Unterricht vor und beinhaltet eine Unterrichtseinheit zum Thema Identität, welche auch unabhängig von der Ausstellung genutzt werden kann.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antimuslimischer Rassismus, Demokratie, Schule


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

#Muslimisch _in _Ostdeutschland

Cover von #Muslimisch _in _Ostdeutschland

Herausgeber:
ZEOK – Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e.V. (Hg.)

Weitere Angaben:
Leipzig, o.J.

Mediengattung/-art:
Internetportal / URL (Webadresse)

web Zur Website list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

ZEOK – Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e. V.
Kurt-Eisner-Str. 68 HH
04275 Leipzig
Tel: 0341 / 30 39 47 29
modellprojekt@zeok.de
www.zeok.de

Angaben zum Inhalt:

Mit Hintergrundinformationen, Konzepten, Bildungsmaterialien, Unterrichtsmodulen für die Sekundarstufe und Veranstaltungshinweisen will die Webseite Vorurteilen und Diskriminierungen, die gerade in Ostdeutschland weit verbreitet sind, gegenüber Menschen, die als muslimisch gelesen werden, entgegentreten. Stereotype Bilder sollen entkräftet und die Vielfältigkeit islamischen Lebens in Deutschland sichtbar gemacht werden.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Diversität, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Konfliktbearbeitung, Medien/Internet, Minderheiten, Rassismus, Rechtsextremismus, Schule, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Ausgewählte Bildungsmaterialien
zu den Themen:
Demokratieförderung
Frühprävention im Grund- und Vorschulalter
Vielfaltgestaltung
Rassismus
Antimuslimischer Rassismus
Antiziganismus
Antisemitismus
Flucht und Asyl
Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft
Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit
Extremismusprävention
Rechtsextremismus
Religiöser Fundamentalismus
Nationalsozialismus