Kompetenznetzwerk Antisemitismus

Cover von Kompetenznetzwerk Antisemitismus

Herausgeber:
Anne Frank Zentum e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2020

Mediengattung/-art:
Internetportal / URL (Webadresse)

web Zur Website list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Anne Frank Zentrum e. V.
Rosenthaler Str. 39
10178 Berlin
Tel: 030 / 288 86 56-00
Fax: 030 / 288 86 56-01
zentrum@annefrank.de
www.annefrank.de

Angaben zum Inhalt:

Kompetenzzentren und -netzwerke entwickeln die inhaltliche Expertise in einzelnen Themenfeldern des Bundesprogramms "Demokratie leben!" weiter. Im Handlungsbereich Bund des Bundesprogramms werden Kompetenzen gebündelt und die Zusammenarbeit von zivilgesellschaftlichen Organisationen bundesweit gestärkt. Für die Bildung eines Kompetenznetzwerks finden sich bis zu fünf Träger des jeweiligen Themenfeldes in einer Kooperationsstruktur zusammen. Die Träger nehmen entsprechend ihrer jeweiligen Expertise eigene Aufgaben wahr. Mit einem Kompetenzzentrum übernimmt ein Träger alle Aufgaben in einem Themenfeld.

Die Kompetenznetzwerke und Kompetenzzentren sind in den drei folgenden Handlungsfeldern angesiedelt:

  • Demokratieförderung
  • Vielfaltgestaltung
  • Extremismusprävention

Das "Kompetenznetzwerk Antisemitismus" ist im Handlungsfeld "Vielfaltgestaltung" eingebettet. Es ist ein Zusammenschluss von fünf Institutionen, die über eine langjährige Erfahrung im Bereich der Antisemitismusprävention, der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit, der Beratung sowie der Dokumentation und Analyse antisemitischer Vorfälle verfügen: dem Anne Frank Zentrum, der Bildungsstätte Anne Frank, dem Bundesverband der Recherche- und Informationsstellen Antisemitismus (RIAS), dem Kompetenzzentrum für Prävention und Empowerment der ZWST und der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus ‒ KIgA e.V.

Ziel des Netzwerks ist es, durch Zusammenarbeit und Wissenstransfer die Angebote im Bereich der Antisemitismusprävention, der antisemitismuskritischen Bildungsarbeit, der Beratung sowie der Dokumentation und Analyse antisemitischer Vorfälle zu bündeln und weiterzuentwickeln. Die Netzwerkpartner stellen ihre Expertise für die Bereiche (schulische) Bildung, Politik, Verwaltung und Zivilgesellschaft zur Verfügung. Die Koordinierung des Kompetenznetzwerks Antisemitismus liegt beim Anne Frank Zentrum.

Auf der Webseite werden Materialien zu den unterschiedlichen Bereichen vorgestellt, auf Veranstaltungen aufmerksam gemacht, Fortbildungen angeboten und Hilfestellungen präsentiert.  

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antisemitismus, Demokratie, Diversität, Integration, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Konfliktbearbeitung, Medien/Internet, Menschenrechte, Minderheiten, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Religiöse Radikalisierung, Schule, Trainings/Seminare, Vernetzung, Vorurteile, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Confronting Antisemitism and Intolerance: An International Exchange. Washington DC, June 2017

Cover von Confronting Antisemitism and Intolerance: An International Exchange. Washington DC, June 2017

Autor_in:
Gürsel, Emrah

Herausgeber:
Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2018

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
72 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e. v. (KIgA e. V.)
Oranienstr. 34
10997 Berlin
Tel: 0 30 / 8 30 30 91 30
mail@kiga-berlin.org
www.kiga-berlin.org

Angaben zum Inhalt:

Die Broschüre stellt ausführlich das Programm, die Intention, die Diskussionen, Ziele und Ergebnisse der Expertenkonferenz "Confronting Antisemitism and Intolerance", veranstaltet von der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus und dem United States Holocaust Memorial Museum, die vom 26. bis 30. Juni 2017 in Washington stattfand, vor. Die Broschüre ist in englischer Sprache verfasst.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antimuslimischer Rassismus, Antisemitismus, Diversität, Interkulturelles Lernen, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Religiöse Radikalisierung, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Widerspruchstoleranz 3. Ein Methodenhandbuch zu antisemitismuskritischer Bildungsarbeit

Cover von Widerspruchstoleranz 3. Ein Methodenhandbuch zu antisemitismuskritischer Bildungsarbeit

Herausgeber:
Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e. V. (KIgA e. V.) (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2019

Mediengattung/-art:
Internetportal, Sachinformation / Broschüre, URL (Webadresse)

Anzahl Seiten:
81 Seiten

web Zur Website save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e. V. (KIgA e. V.)
Oranienstr. 34
10997 Berlin
Tel: 0 30 / 8 30 30 91 30
mail@kiga-berlin.org
www.kiga-berlin.org

Angaben zum Inhalt:

Der dritte Band der Theorie-Praxis-Reihe ist gleichzeitig die Abschlussbroschüre des Projekts "Anders denken. Politische Bildung gegen Antisemitismus" von der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA). Wie die beiden vorangegangenen Bände, richtet es sich an Multiplikator:innen der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit.

Die Ausgabe richtet ihren Blick auf die Frage "Was ist eigentlich Antisemitismus?" und auf die zuschreibende Verknüpfung von "den Juden" mit Geld und den Finanzmärkten. Neben den Hintergrundtexten sind, vom Projekt entwickelte, pädagogische Methoden zu den Schwerpunkten in der Broschüre enthalten. Die Methoden sind in die zwei Zielgruppen, Sekundarstufe I (ab 14 Jahre) und Sekundarstufe II (ab 16 Jahren), unterteilt.

Das Projekt hat ebenfalls eine Online-Plattform erstellt, auf der Multiplikator:innen weitere vertiefende Hintergrundinformationen zu Antisemitismus und antisemitismuskritischer Bildungsarbeit sowie vielfältige Bildungsmaterialien finden.  

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antisemitismus, Jugendarbeit, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Schule, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

KIgA. Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus. Jubiläumsbroschüre

Cover von KIgA. Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus. Jubiläumsbroschüre

Herausgeber:
Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e. V. (KIgA e. V.) (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2019

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
136 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e. v. (KIgA e. V.)
Oranienstr. 34
10997 Berlin
Tel: 0 30 / 8 30 30 91 30
mail@kiga-berlin.org
www.kiga-berlin.org

Angaben zum Inhalt:

Die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA) feiert ihr 15jähriges Jubiläum. Gegründet wurde die Initiative als Reaktion auf den Anschlag auf die Neve Shalom Synagoge im November 2003. Mit einer Demonstration wurde damals ein Zeichen gegen Antisemitismus in Berlin sowie Istanbul gesetzt, aus dem nachfolgend die Initiative entstand die sich gegen Antisemitismus im multikulturellen Kreuzberg engagiert.
Heute ist KIgA weit über Kreuzberg und Berlin eine bekannte und bedeutende Institution die mit ihrem vielfältigen Team im gesamten Bundesgebiet Angebote für komplexe Themen wie Antisemitismus, antimuslimischen Rassismus, Nahostkonflikt und Radikalisierungsprävention durchführt.

Die Broschüre stellt dabei die Arbeit, Themen, Diskurse, Geschichte, Methoden und Ansätze von KIgA vor und verdeutlicht in vielen Anekdoten die Intention und das Selbstverständnis der Initiative.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Antisemitismus, Diversität, Gewalt, Integration, Jugendarbeit, Konfliktbearbeitung, Migration/Flucht und Asyl, Minderheiten, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Religiöse Radikalisierung, Sport, Vorurteile, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Confronting Antisemitism and Intolerance: The Second Conference.

Cover von Confronting Antisemitism and Intolerance: The Second Conference.

Herausgeber:
Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e. V. (KIgA e. V.) (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2018

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation / Broschüre

Anzahl Seiten:
40 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e. v. (KIgA e. V.)
Oranienstr. 34
10997 Berlin
Tel: 0 30 / 8 30 30 91 30
mail@kiga-berlin.org
www.kiga-berlin.org  

Angaben zum Inhalt:

Die Broschüre stellt das Programm, die Intention, die Diskussionen, Ziele und Ergebnisse der Folgekonferenz von "Confronting Antisemitism and Intolerance", welche vom 15. bis 18. Oktober 2018 in Berlin stattfand, vor. Die Broschüre ist in englischer Sprache verfasst.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antimuslimischer Rassismus, Antisemitismus, Demokratie


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Widerspruchstoleranz 2. Ein Methodenhandbuch zu antisemitismuskritischer Bildungsarbeit

Cover von Widerspruchstoleranz 2. Ein Methodenhandbuch zu antisemitismuskritischer Bildungsarbeit

Herausgeber:
Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e. V. (KIgA e. V.) (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2017

ISBN/ISSN:
9783-000-57471-9

Mediengattung/-art:
Sachinformation, Unterrichtsmaterial / Arbeitshilfe / Broschüre

Anzahl Seiten:
78 Seiten

web Zur Website save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e. v. (KIgA e. V.)
Oranienstr. 34
10997 Berlin
Tel: 0 30 / 8 30 30 91 30
mail@kiga-berlin.org
www.kiga-berlin.org

Angaben zum Inhalt:

Das Handbuch enthält, neben einer theoretischen Einführung in das Thema, vielfältige Methoden, technische Anleitungen und Materialien für die antisemitismuskritische Bildungsarbeit. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die zentralen Punkte des Themengebiets – Gedenken, Schuld und Verantwortung in Bezug zum Nationalsozialismus und dem Holocaust, antisemitische Verschwörungstheorien und der Konflikt zwischen Israel und Palästina – gelegt.  Weitere Arbeitshilfen und Kopiervorlagen stehen auf der unten angegebenen Website zum Download zur Verfügung.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antisemitismus, Jugendarbeit, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rechtsextremismus, Religion, Schule, Trainings/Seminare, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Discover Diversity. Politische Bildung mit Geflüchteten

Cover von Discover Diversity. Politische Bildung mit Geflüchteten

Herausgeber:
Demirel, Aycan/ Hızarcı, Derviş im Auftrag von KIgA e. v. (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2017

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
100 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e. V. (KIgA e. V.)
Oranienstr. 34
10997 Berlin
Tel: 0 30 / 8 30 30 91 30
mail@kiga-berlin.org
www.kiga-berlin.org  

Angaben zum Inhalt:

Als 2015 der Zuzug von Geflüchteten nach Deutschland sich massiv erhöhte wurden Befürchtungen laut, dass dies ebenfalls antisemitische Ressentiments verstärke. Der Hass auf Juden und Jüd:innen würde sich, besonders aufgrund der Ankunft von Geflüchteten aus mehrheitlich muslimischen Ländern, die geprägt seien vom Konflikt mit dem Staat Israel und des weit verbreitetem Antisemitismus in eben diesen Staaten, weiter intensivieren. Zudem seien viele Geflüchtete nicht demokratisch sozialisiert und würden aufgrund dessen auch nicht demokratische Spielregeln akzeptieren, was wiederum langfristig zu einer Aushöhlung demokratischer Prinzipien führe und den sozialen Frieden in Deutschland gefährde.

Diese Befürchtungen, Vorwürfe und Dystopien beruhen meist auf Vermutungen und subjektiven Beobachtungen. Die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus hat sich mit ihrem Projekt "Vorurteile abbauen, Vielfalt schätzen" mit diesen Vermutungen, unter Zuhilfenahme der zwei Leitfragen "Sind antisemitische Ressentiments unter jungen Geflüchteten verbreitet? Und wenn ja, wie können diesen Ressentiments durch den Einsatz von politischer Bildung etwas entgegengesetzt werden?" genauer auseinandergesetzt. Durch qualitative Feldanalyse, Bildungspraxis, Fachaustauschen etc. wurden erste Erkenntnisse erworben auf deren Grundlage pädagogische Ansätze, Konzepte und Methoden erarbeitet und später im Projekt auch erprobt wurden.

Die Broschüre versammelt die Beiträge der abschließenden Fachtagung "Chancen und Herausforderungen politischer Bildung mit, für und von Geflüchteten – zwischen gesellschaftlichen Ansprüchen und der Lebenswirklichkeit Geflüchteter", zusammen mit Projektfremden Beiträgen aus Wissenschaft und Praxis. Die Broschüre soll als ein erster Anlaufpunkt verstanden werden, um von da aus den eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Neben einer Analyse über die momentanen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und dem Diskurs in der Bundesrepublik zum Thema Geflüchtete steht vor allem die pädagogische Praxis im Mittelpunkt. Eigenen Erkenntnisse aus dem Projekt werden wissenschaftliche Forschungsansätze und Berichte von Praktiker:innen gegenübergestellt.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antisemitismus, Integration, Jugendarbeit, Konfliktbearbeitung, Migration/Flucht und Asyl, Politische Bildung, Religion, Religiöse Radikalisierung, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Commitment without Borders - Ein deutsch-türkisches Handbuch zu Antisemitismusprävention und Holocaust Education

Cover von Commitment without Borders - Ein deutsch-türkisches Handbuch zu Antisemitismusprävention und Holocaust Education

Herausgeber:
Demirel, Aycan/Hızarcı, Derviş im Auftrag der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA e. V.) (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2016

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
105 Seiten

save Download save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes 

Kreuzberger Initiative gegen antisemitismus e. V. (KIgA e. V.)
Oranienstr. 34
10997 Berlin
Tel: 0 30 / 8 30 30 91 30
mail@kiga-berlin.org
www.kiga-berlin.org  

Angaben zum Inhalt:

Der Fachkräfteaustausch "Commitment without Borders – Transnational Network against Antisemitism" zwischen Deutschland und der Türkei ist ein Partnerprojekt von KIgA und den Organisationen Toplum Gönüllüleri Vakfi (TOG) und Karakutu („Blackbox“) aus Istanbul. Das Projekt befasst sich mit den unterschiedlichen Erfahrungen, Herausforderungen und Chancen von historisch-politischer Bildung zum Holocaust und der kritischen Auseinandersetzung mit Antisemitismus in beiden Ländern.

Im gegenseitigen Austausch erkunden Praktiker:innen aus Wissenschaft, außerschulischer Bildung und Gedenkstättenpädagogik die Geschichte und Gegenwart von Vorurteilen, Diskriminierung und politischer Gewalt sowie der Erinnerungskulturen in den jeweiligen nationalen Kontexten. Im Rahmen gemeinsamer Studienreisen, Workshops und Fachtagungen setzen sie sich mit aktuellen Diskursen auseinander, lernen pädagogische Akteure, Ansätze und Methoden kennen und entwickeln gemeinsam Handlungsstrategien. Erste Ergebnisse aus dem gemeinschaftlichen Lern- und Arbeitsprozess werden in Form der vorliegenden Publikation zugänglich gemacht.

Im ersten Kapitel mit dem Titel "Theorie Antisemitismus und Holocaust Education – Hintergründe und Diskurse" vermitteln Projektteilnehmer:innen Einblicke in Diskurse und zeigen die unterschiedlichen gesellschaftlichen Voraussetzungen in der Türkei und in Deutschland auf.

Das zweite Kapitel mit dem Titel "Praxis Einblicke in die pädagogische Arbeit" umfasst die Darstellung einiger der Methoden, die im Laufe des Projektes durchgeführt, diskutiert und bearbeitet wurden. Der Auswahl liegt der Wunsch nach Vermittlung einer möglichst großen Diversität von pädagogische-didaktischen Zugängen wie auch inhaltlichen Bezügen des Themenfelds zugrunde.

Das dritte Kapitel mit dem Titel "Reflexionen Rückblicke auf das Projekt und Ausblicke in die Zukunft" bezieht sich auf den diskursiven und produktiven Charakter des Projekts. Es spiegelt die kritischen Reflexionen und intensiven Diskussionen zu den im Laufe des Projektes vorgestellten, angedachten und besprochenen Inhalten und gibt somit einen vertieften Einblick in die partnerschaftliche Arbeit und den intensiven Austausch.

Die Publikation schließt mit einem Serviceteil, in dem sich die Projektpartner in beiden Ländern vorstellen.
 

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Antisemitismus, Jugendarbeit, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Trainings/Seminare, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

PERSPEKTIVEN Politische Bildung für die Migrationsgesellschaft Nr. 10

Cover von PERSPEKTIVEN Politische Bildung für die Migrationsgesellschaft Nr. 10

Herausgeber:
Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e. V. (KIgA e. V.) (Hg.)

Weitere Angaben:
Berlin, 2015

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Zeitschrift

Anzahl Seiten:
8 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus e. v. (KIgA e. V.)
Oranienstr. 34
10997 Berlin
Tel: 0 30 / 8 30 30 91 30
mail@kiga-berlin.org
www.kiga-berlin.org  

Angaben zum Inhalt:

In dem Newsletter "Perspektiven" informiert die Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA) über ihre Projekte und Aktivitäten. Die Dezember Ausgabe 2015 berichtet schwerpunktmäßig von dem Fachkräfteaustausch "Commitment without Borders – Transnational Network against Antisemitism" zwischen der Türkei und Deutschland. Neben einer Projekterläuterung wird die Situation in der Türkei analysiert. Der Newsletter endet mit der Vorstellung der beiden Webseiten "…zuerst einmal bin ich Mensch – Her şeyden önce insanım…" (Anne Frank Zentrum) und Flucht, Exil, Verfolgung (Aktion Sühnezeichen Friedensdienste) für die Bildungsarbeit.

 

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antisemitismus, Integration, Jugendarbeit, Medien/Internet, Vernetzung


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Perspektiven. Politische Bildung für die Migrationsgesellschaft. Ausgabe 7, Juli 2013

Cover von Perspektiven. Politische Bildung für die Migrationsgesellschaft. Ausgabe 7, Juli 2013

Herausgeber:
Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA e. V.) (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2013

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation / Zeitschrift

Anzahl Seiten:
8 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Toleranz-Projektes

Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA e. V.)
Oranienstr. 34
10997 Berlin
Tel: 0 30 - 8 30 30 91 30
mail@kiga-berlin.org
www.kiga-berlin.org

Angaben zum Inhalt:

Deutschland ist ein Einwanderungsland – geprägt von verschiedenen kulturellen, geschichtlichen und gesellschaftlichen Bezügen und Erfahrungen der Menschen die hier leben. Das Projekt "Anerkennen, Auseinandersetzen, Begegnen – präventive pädagogische Konzepte gegen Antisemitismus für die Migrationsgesellschaft" will antisemitischen Einstellungen unter Schüler:innen präventiv entgegenwirken und bezieht dabei deren heterogene Erfahrungen, Diskriminierung und Rassismus mit ein.
Der regelmäßig erscheinende Newsletter informiert über aktuelle Aktivitäten aus dem Projekt.
Im Zentrum der siebten Ausgabe steht die Auseinandersetzung mit Antisemitismus im Kontext des Nahostkonflikts. Im Fokus steht dabei die Frage, ob durch den Nahostkonflikt so etwas wie ein neuer Antisemitismus entstanden ist mit neuen Motiven und Protagonist:innen. Der Bericht verweist dabei auf die vierte Tagung der Reihe "Blickwinkel. Antisemitismus in der Migrationsgesellschaft", die sich der gleichen Thematik widmet. Der Newsletter berichtet weiter von der Verleihung des "Paul-Spiegel-Preises für Zivilcourage" an die "Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA)".


Inhaltliche Schwerpunkte:
Antisemitismus, Beratung, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Religiöse Radikalisierung, Zivilcourage


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Ausgewählte Bildungsmaterialien
zu den Themen:
Demokratieförderung
Frühprävention im Grund- und Vorschulalter
Vielfaltgestaltung
Rassismus
Antimuslimischer Rassismus
Antiziganismus
Antisemitismus
Flucht und Asyl
Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft
Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit
Extremismusprävention
Rechtsextremismus
Religiöser Fundamentalismus
Nationalsozialismus