Suchtipps

Suchtipps  

In der Mitte der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingegeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchbegriffe“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht     werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Über das Dropdown-Menü „Optionen“ über der Trefferliste kannst Du die Treffer alphabetisch nach Titel sortieren, ansonsten werden sie nach Bundesprogrammen angezeigt. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Die geführte Jugend – Kindererziehung von rechts

Autor:in: Röpke, Andrea
Herausgeber:in: Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen OST gGmbH Arbeitsstelle Rechtextremismus und Gewalt (ARUG)
Ort: Braunschweig
Erscheinungsjahr: 2010
ISBN/ISSN: 9783932082436
Medienart: Fachinformation
Anzahl Seiten: 190
Inhalt:
Auch Neonazis haben ein Privatleben, gründen Familien und bekommen Kinder. Häufig sind dabei beide Elternteile rechtsextrem und in der Familie werden Rassismus, Nationalismus und Antisemitismus gelebt und an die Kinder weitergegeben. Zunehmend wird Familiengründung und die Frauenrolle "Mutter" in der Szene politisiert, die Eltern vernetzen sich, organisieren Treffen, tauschen Erziehungstipps aus oder geben ihre Kinder in "nationale" Feriencamps. Die Handreichung informiert über verschiedene Aspekte, Merkmale und Konzepte rechtsextremer Kindererziehung. Es werden Grundsätze und Haltungen, zentrale Rollen-/Kinder- und Frauenbilder erläutert und betrachtet, wie (offen oder verdeckt) Einfluss auf Kinder ausgeübt wird. Ein Kapitel skizziert die Entwicklung organisierter Formen rechter Kindererziehung in Deutschland, von der Hitlerjugend zur Heimattreuen Deutschen Jugend und es werden einige Rituale (z. B. Namensgebung, Geburtsanzeigen etc.) vorgestellt. Daran anknüpfend finden sich konkrete Fallbeispiele. Abschließend wird ausführlicher auf die Jugendarbeit der kürzlich verbotenen Heimattreuen Deutschen Jugend eingegangen, u. a. auf deren NS-Verherrlichung und Antisemitismus, häufig genutzte Bücher, Filme und Lieder, Feindbilder, ökologische Ansätze oder Formen von Bestrafungen in der Erziehung.  

Inhaltliche Schwerpunkte: Antisemitismus, Jugendarbeit, Nationalsozialismus, Rassismus, Rechtsextremismus

Träger des Vielfalt-Projektes

Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen OST gGmbH
Arbeitsstelle Rechtextremismus und Gewalt (ARUG)
Bohlweg 55
38100 Braunschweig
Tel: 05 31 / 1 23 36 42
Fax: 05 31 / 1 23 36 55
info@arug.de
www.arug.de