Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps

Oben auf der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der Erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchtext“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Wir sagen aus. Band 3. Biographische Geschichten und Interviews jugendlicher Gewalttäter und Gefangener

Autor:in: Ahmet/Benjamin/Eddy u. a.
Herausgeber:in: Nolle, Reinhard/Hildebrandt, Anke
Ort: Kassel
Verlag: kassel university press
Erscheinungsjahr: 2006
ISBN/ISSN: 3899582225
Medienart: Belletristik
Anzahl Seiten: 279
Inhalt:

Im dritten Band der Buchreihe "Wir sagen aus" beschreiben sieben jugendliche Strafgefangene der Justizvollzugsanstalt Wiesbaden ihre oft traumatischen Kindheitserlebnisse, Alltagserfahrungen sowie ihre kriminelle Vergangenheit. Sie berichten von ihren Taten, ihren Opfern und ihren Gefühlen im Gefängnis. Die jugendlichen Täter möchten damit zeigen, dass es "den Kriminellen" nicht gibt, dass jeder Gefangene seine individuelle Vergangenheit hat, und dass es Wege gibt, aus der Kriminalität wieder auszusteigen. 

Das Buch entstand im Rahmen eines Medienforschungsprojektes, das die Universität Kassel in Kooperation mit der Justizvollzugsanstalt Wiesbanden und der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung durchführte. Ziel dieses Projektes war es, bei jugendlichen Straftätern durch das Bearbeiten der eigenen Geschichte mit selbst geschriebenen Texten und kurzen Spielfilmen positive Veränderungen der Reflexionsfähigkeit und der sozialen Verhaltensweisen zu bewirken.

Inhaltliche Schwerpunkte: Gewalt, Jugendarbeit

Träger des Entimon-Projektes

Universität Kassel
FB Sozialwesen, MedienWerkstatt
Arnold-Bode-Str. 10
34109 Kassel
Tel: 05 61 / 8 04 29 44
Fax: 05 61 / 8 04 33 88
dekanat@sozialwesen.uni-kassel.de
www.uni-kassel.de

Einen Augenblick, bitte!
Wir führen eine Umfrage zum Nutzerverhalten auf der Webseite durch. Wir wollen damit unsere Seite nutzerfreundlicher gestalten und erfahren, welche Themen euch besonders interessieren. Es dauert nur zwei bis drei Minuten und ist anonym.

Geschlecht

Geschlecht

Alter

Alter

Migrationshintergrund

Migrationshintergrund

Beruf

Beruf

Schulform

Frage

Frage

Ich suche etwas in der Mediathek für

Ich suche etwas in der Mediathek für

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Besuch der Webseite

Besuch der Webseite

Wie hast du uns gefunden?

Wie hast du uns gefunden?

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Abschließendes Feedback

Abschließendes Feedback