Suchtipps

Suchtipps  

In der Mitte der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingegeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchbegriffe“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht     werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Über das Dropdown-Menü „Optionen“ über der Trefferliste kannst Du die Treffer alphabetisch nach Titel sortieren, ansonsten werden sie nach Bundesprogrammen angezeigt. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Land unter? Handlungsempfehlungen zum Umgang mit völkischen Siedler*innen

Autor:in: Hellwig, Marius
Herausgeber:in: Amadeu Antonio Stiftung
Ort: o.O.
Erscheinungsjahr: 2020
ISBN/ISSN: 978-3-940878-58-8
Medienart: Fachinformation, Unterrichtsmaterial/Arbeitshilfe
Anzahl Seiten: 40
Inhalt:

Die Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung beschäftigt sich in "Land unter?" mit der Frage, wie mit völkischen Siedlern umgegangen werden solle.

In vielen ländlichen Regionen wächst die Unzufriedenheit. Der öffentliche Nahverkehr ist schlecht angebunden. Die Bevölkerung altert zunehmend oder wandert ab. Dadurch verkümmert das Gemeinschafts- und Wirtschaftsleben. Es ist ein Teufelskreis.

Diese Unzufriedenheit versuchen die so genannten völkischen Siedler für sich zu nutzen. Sie ziehen mit ihren Familien in solche Regionen. Sie "integrieren" sich schnell und kurbeln das Wirtschaftsleben an. So können sie leichter ihre rechtsextreme Propaganda verbreiten und werden weniger behelligt.

Die Ansässigen sind meist verunsichert, wenn sie auf die rechtsextremen Umtriebe der "Neuen" aufmerksam gemacht werden. Viele schrecken vor einer direkten Konfrontation zurück und möchten nicht als Unruhestifter:in oder "Nestbeschmutzer:in" dastehen. Geschieht aber nichts, fühlen sich die Rechtsextremen bestärkt. Sie machen weiter. Und vor allem fordern sie weitere Gesinnungsgenossen auf ihnen zu folgen.

Diese Handreichung möchte alle die mit völkischen Siedlern konfrontiert sind, dabei unterstützen, einen eigenen Umgang mit dem Problem zu entwickeln. Dafür wurden die wichtigsten Informationen zusammengetragen. Zudem sind Verhaltensempfehlungen erstellt worden, wie sie sich in der Nachbarschaft, in Ihrer Kommune, in Bildungseinrichtungen, der Vereinsarbeit sowie am Arbeitsplatz verhalten können.

Inhaltliche Schwerpunkte: Antisemitismus, Beratung, Konfliktbearbeitung, Nationalsozialismus, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Vernetzung, Zivilcourage

Träger des Demokratie-Projektes

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115
Berlin
0 30 / 24 08 86-22