Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps

Oben auf der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der Erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchtext“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Zedaka. Jüdische Integrationsarbeit in Deutschland

Herausgeber:in: Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. (ZWST)
Ort: Frankfurt/M.
Erscheinungsjahr: 2003
Medienart: Video
Inhalt:
Der Film entstand im Rahmen des Entimon-Projektes "Zedaka" (hebr.: Wohltätigkeit) und beschreibt Gegenwart und Zukunft der Geschichte der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Er skizziert den religiösen, kulturellen und historischen Hintergrund jüdischer Sozialarbeit und thematisiert die neuen Herausforderungen, die sich durch die Zuwanderung von Juden und Jüdinnen aus der ehemaligen Sowjetunion ergeben haben: Migrant:innen sollen sowohl in die jüdischen Gemeinden wie in die deutsche Gesellschaft integriert werden. Durch die aktuelle Integrationsarbeit sollen die Eingewanderten die für sie teilweise unbekannte jüdische Tradition kennen lernen bzw. ihr Judentum leben können. Gleichzeitig finden sie vielfältige Unterstützung, um sich in Deutschland zurechtzufinden (Sprachförderung, Behördengänge, Arbeitsmarkt etc.).

In kurzen Rückblicken auf die Entwicklung der Zentralwohlfahrtsstelle werden alte Filmdokumente eingeblendet, die die Geschichte der Juden in Deutschland im 20. Jahrhundert veranschaulichen. Interviews und die Dokumentation der vielseitigen Aktivitäten vermitteln einen lebendigen Einblick in das Judentum, die jüdische Sozialarbeit und die aktuellen Tätigkeitsfelder der Zentralwohlfahrtsstelle. Darüber hinaus wird deutlich, was es bedeutet, heute als Jude in Deutschland zu leben.

Inhaltliche Schwerpunkte: Antisemitismus, Arbeit/Ausbildung, Beratung, Integration, Jugendarbeit, Migration/Flucht und Asyl, Minderheiten, Nationalsozialismus, Religion

Träger des Entimon-Projektes

Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland e. V. (ZWST)
Hebelstr. 6
60318 Frankfurt/M.
Tel: 0 69 / 9 44 37 10 
Fax: 0 69 / 49 48 17
zentrale@zwst.org 
www.zwst.org

Einen Augenblick, bitte!
Wir führen eine Umfrage zum Nutzerverhalten auf der Webseite durch. Wir wollen damit unsere Seite nutzerfreundlicher gestalten und erfahren, welche Themen euch besonders interessieren. Es dauert nur zwei bis drei Minuten und ist anonym.

Geschlecht

Geschlecht

Alter

Alter

Migrationshintergrund

Migrationshintergrund

Beruf

Beruf

Schulform

Frage

Frage

Ich suche etwas in der Mediathek für

Ich suche etwas in der Mediathek für

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Besuch der Webseite

Besuch der Webseite

Wie hast du uns gefunden?

Wie hast du uns gefunden?

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Abschließendes Feedback

Abschließendes Feedback