Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps  

In der Mitte der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingegeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchbegriffe“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht     werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Über das Dropdown-Menü „Optionen“ über der Trefferliste kannst Du die Treffer alphabetisch nach Titel sortieren, ansonsten werden sie nach Bundesprogrammen angezeigt. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Bürgerwehren. Hilfssheriffs oder inszenierte Provokation?

Herausgeber:in: Amadeu Antonio Stiftung
Ort: o.O.
Erscheinungsjahr: 2016
Medienart: Fachinformation
Anzahl Seiten: 40
Inhalt:
Das Phänomen der Gründung von so genannten Bürgerwehren existiert im Osten der Bundesrepublik schon seit ein paar Jahren. Bürger:innen schließen sich zusammen, um gegen vermeintlich kriminelle Banden aus Osteuropa, den Wohnungseinbrüche, Autodiebstahl etc. vorgeworfen wird, vorzugehen bzw. sich vor ihnen zu schützen. Sie vertrauen dem Schutz durch die Polizei oder anderen staatlichen Institutionen nicht mehr, sondern versuchen, das Recht in die eigene Hand zu nehmen, auch wenn die realen Straftaten und die Gefahr, die von ihnen ausgeht in keinem Verhältnis zu den empfundenen Bedrohungen stehen.
Seit 2015 viele Geflüchtete in die Bundesrepublik gekommen sind und durch die kriminellen Vorfälle in der Silvesternacht 2015/2016, wird ein wachsendes und vor allem ständiges Bedrohungsszenario skizziert, so dass sich Bürgerwehren und die Idee der Selbstjustiz im gesamten Bundesgebiet ausgebreitet haben.
Die Bürgerwehren im Osten fielen schon durch rechte Agitation und ein rassistisches Weltbild auf, seit den oben genannten Ereignissen treten Bürgerwehren aber in ganz Deutschland immer offensiver-rassistisch auf.
Die Broschüre der Amadeu Antonio Stiftung nimmt sich diesem Phänomen an und analysiert es, auch bzgl. des richtigen Umgangs damit. Denn auch wenn Bürgerwehren sich bis jetzt meist im virtuellen Raum bewegen, der Druck, der von ihnen ausgeht, gegen eine emanzipatorische Politik, darf nicht unterschätzt werden.


Inhaltliche Schwerpunkte: Antimuslimischer Rassismus, Gewalt, Migration/Flucht und Asyl, Minderheiten, Rassismus, Rechtsextremismus, Vorurteile

Träger des Demokratie-Projektes

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
Tel: 0 30 / 24 08 86 24
info@amadeu-antonio-stiftung.de
www.amadeu-antonio-stiftung.de