Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps  

In der Mitte der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingegeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchbegriffe“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht     werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Über das Dropdown-Menü „Optionen“ über der Trefferliste kannst Du die Treffer alphabetisch nach Titel sortieren, ansonsten werden sie nach Bundesprogrammen angezeigt. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Streiten mit Neonazis? Zum Umgang mit öffentlichen Auftritten von Rechtsextremisten. 2. überarbeitete Auflage

Herausgeber:in: Miteinander e. V./Arbeitsstelle Rechtsextremismus
Ort: Magdeburg/Halle
Erscheinungsjahr: 2008
Medienart: Fachinformation
Anzahl Seiten: 39
Inhalt:
Wenn Neonazis versuchen, bei öffentlichen Veranstaltungen ihre Propaganda zu verbreiten, stehen zivilgesellschaftliche Initiativen und öffentliche Einrichtungen oft vor einem Problem: Ist es angebracht, den Rechtsextremist:innen das Wort zu verbieten, auch wenn diese auf ihr Recht auf Meinungsfreiheit pochen? Was tun, wenn Neonazis in größeren Gruppen auf Veranstaltungen auftauchen oder wenn sie sich erst im Verlauf einer Veranstaltung zu erkennen geben?
Die Handreichung, die der Verein Miteinander e. V. gemeinsam mit seinemTeilprojekt, der Arbeitsstelle Rechtsextremismus in Sachsen-Anhalt, herausgegeben hat, gibt Antworten auf diese Fragen und stellt klar: Neonazis sind keine Dialogpartner demokratischer Institutionen, Vereine und Parteien.
Die Publikation geht auf Strategien und Inhalte der extremen Rechten ein und zeigt Handlungsoptionen auf:
  1. Die Strategie der "Wortergreifung": Eine öffentliche Konfrontation mit dem politischen Gegner nutzen Neonazis als Mittel, um ihre Inhalte öffentlich zu verbreiten.
  2. Die Ideologie der extremen Rechten: Die Broschüre stellt mit kurz zwei Aspekte der Ideologie der NPD vor, die soziale Frage sowie Parlamentarismus und Demokratie.
  3. Was tun bei Veranstaltungen? Der dritte Teil enthält Hinweise, wie mit extrem rechten Auftritten bei Veranstaltungen umzugehen ist.
  4. Hausrecht durchsetzen: Das Recht bietet juristische Möglichkeiten für den Ausschluss Rechtsextremer von Veranstaltungen.
  5. Eine Checkliste für das Gelingen von Veranstaltungen sowie Literatur und Adressen runden die Broschüre ab.  

 

Inhaltliche Schwerpunkte: Beratung, Demokratie, Konfliktbearbeitung, Rechtsextremismus, Zivilcourage

Träger des Vielfalt-Projektes 

Arbeitsstelle Rechtsextremismus Magdeburg
Miteinander e. V.
Erich-Weinert-Str. 30
39104 Magdeburg
Tel: 03 91 / 6 20 77 59
Fax: 03 91 / 6 20 77 40
begrich.gs@miteinander-ev.de
www.miteinander-ev.de