Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps  

In der Mitte der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingegeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchbegriffe“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht     werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Über das Dropdown-Menü „Optionen“ über der Trefferliste kannst Du die Treffer alphabetisch nach Titel sortieren, ansonsten werden sie nach Bundesprogrammen angezeigt. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Da.Gegen.Rede. Abschlussbroschüre. Ein Modellprojekt zur Stärkung im Umgang mit Hass im Netz

Herausgeber:in: Landesarbeitsgemeinschaft Mobile Jugendarbeit / Streetwork Baden-Württemberg e. V./Jugendstiftung Baden-Württemberg
Ort: o.O.
Erscheinungsjahr: o.J.
Medienart: Bericht/Dokumentation, Fachinformation, Unterrichtsmaterial/Arbeitshilfe
Anzahl Seiten: 91
Inhalt:

Für Baden-Württemberg wurde ein Distanzierungs- bzw. Ausstiegskonzept erarbeitet, dass ideologieunabhängige Faktoren bei Radikalisierungsprozessen in den Vordergrund rückt und sich mit der Entwicklung von pädagogischen Handlungsansätzen beschäftigt. Besonders im Mittelpunkt steht dabei die Auseinandersetzung mit den online verfügbaren Narrativen, Social-Media-Kanälen und Anwendungen.

Befördert durch die Algorithmen der Anbieter, formen sich Filterblasen, die die wahrgenommene Realität der User:innen gestalten. Diese Blasen oder auch Echokammern sind das Ergebnis selektierter Informationen, in der nur die "Wahrheit" der extremen Rechte oder islamistischer Protagonisten transportiert werden. Daher ist es äußerst wichtig, die Medienkompetenz zu stärken, damit man in der Lage ist, dies zu erkennen.

Ziel des Projekts war es daher, möglichst viele Menschen für die Thematik zu sensibilisieren, die Relevanz stattfindender Diskurse zu analysieren und auf unterschiedlichen Ebenen, Möglichkeiten der Gegenrede zu thematisieren. Dies alles natürlich verbunden mit dem Aufzeigen von Meldewegen und weiterführenden Anlaufstellen im Netz.

Das Modellprojekt fußt auf drei Säulen, die miteinander kombinierbar sind. Die Sensibilisierungsworkshops richten sich primär an Jugendliche und junge Erwachsene. Die Teilnehmer:innen werden für Hass im Netz sensibilisiert und durch das Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit Hate Speech gestärkt. Die Sensibilisierungsworkshops werden aber nicht direkt vom Projektteam durchgeführt, sondern von Multiplikator:innen, die vorher Workshops, die genau dafür konzipiert wurden, durchlaufen haben. Dabei werden die Teilnehmer:innen ebenfalls für Hass im Netz sensibilisiert und durch das Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten im Umgang mit Hate Speech gestärkt. Es ging aber, neben dem Erkennen und den Möglichkeiten der Meldewege und der Gegenstrategien, auch darum, die Teilnehmer:innen zu befähigen, selbst Workshops mit Jugendlichen durchzuführen, um Sensibilisierungsschwerpunkte im Themenfeld zu setzen. Als dritte Säule werden auch Peer-to-Peer-Schulungen angeboten. Besonders engagierte und interessierte junge Menschen werden in einem zwei- bis dreitägigen Block gezielt zu ausgewählten Phänomenbereichen informiert, um sie zu befähigen, dieses Wissen an andere Jugendliche weiterzugeben.

Die Broschüre informiert tiefergehend über das Projekt, seinen Ablauf und die Eindrücke von Teilnehmer:innen. Weiterhin werden ausführliche Hintergrundinformationen zu dem Thema präsentiert.

Inhaltliche Schwerpunkte: Antidiskriminierung, Antimuslimischer Rassismus, Antisemitismus, Beratung, Demokratie, Diversität, Gewalt, Homo-, Trans- und Inter*feindlichkeit, Integration, Jugendarbeit, Medien/Internet, Menschenrechte, Migration/Flucht und Asyl, Minderheiten, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Religion, Religiöse Radikalisierung, Schule, Vernetzung, Vorurteile

Träger des Demokratie-Projektes

Landeskoordinierungsstelle Demokratiezentren Baden-Württemberg
Jugendstiftung Baden-Württemberg
Schloßstr. 23
74372 Sersheim
Tel: 0 70 42 / 83 17 17
Fax: 0 70 42 / 83 17 40
info@demokratiezentrum-bw.de
www.demokratiezentrum-bw.de