Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps  

In der Mitte der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingegeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchbegriffe“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht     werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Über das Dropdown-Menü „Optionen“ über der Trefferliste kannst Du die Treffer alphabetisch nach Titel sortieren, ansonsten werden sie nach Bundesprogrammen angezeigt. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Demokratische Kulturen in Sportvereinen. Zu den Herausforderungen und Chancen des Vereinssports. Eine Pilotstudie in niedersächsischen Sportvereinen

Autor:in: Preuß, Mladen
Herausgeber:in: Universität Bielefeld - Institut für interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung
Ort: o.O.
Erscheinungsjahr: 2015
Medienart: Fachinformation
Anzahl Seiten: 59
Inhalt:
Sportvereine fördern bei ihren Mitgliedern Toleranz und pluralistisches Denken schon dadurch, dass sie keine Grenzen, Sprache und Herkunft kennen. Nur der gemeinsame Erfolg steht im Vordergrund. Auch durch das Erleben von Gemeinschaft und gemeinsamer Partizipation an den Entscheidungen im Verein wird demokratisches Denken automatisch gefördert. Das ist jedenfalls eine weitverbreitete Vorstellung bzgl. Sportvereinen und ihren Beitrag zur Solidar- und Wertegemeinschaft.
Andererseits neigen Sportvereine zur Homogenisierung durch den, zwar freiwilligen, Zusammenschluss, der aber durch Auswahlverfahren gesteuert wird. Ebenfalls sind sie fähig sehr starken Konformitätsdruck auf ihre Mitglieder auszuüben. Sie können somit auch als das komplette Gegenteil von Öffnung und Partizipation verstanden werden.
Auch dürfen die Mitglieder nicht als abgeschottet von den Ideen der Außenwelt gesehen werden. Sie sind ebenfalls Teil dieser Gesellschaft und lassen sich negativ wie positiv davon beeinflussen.
Vor diesem Hintergrund widmet sich die Pilotstudie zwei Fragekomplexen die sich primär mit der Möglichkeit der Stärkung wie auch der Förderung demokratischer Grundsätze in Sportvereinen (hier auf Sportvereine in Niedersachsen gemünzt) befassen:
  1. Welche Partizipationsmöglichkeiten nehmen die Mitglieder in ihrem Sportverein wahr? Inwiefern besteht die Bereitschaft, sich für die Schaffung und Gestaltung eines vereinsinternen Gemeinwesens einzusetzen, das sich auf den zentralen demokratischen Prinzipien der Anerkennung und Gleichwertigkeit aller Vereinsmitglieder gründet?
  2. Welche Einstellungsmuster bestehen, die einen umfassenden wie gleichwertigen Zusammenhalt fördern? Existiert der vielbeschworene integrierende und demokratisierende Motor der Vereinskultur oder wirken auch im Mikrokosmos Sportverein desintegrative, abwertende und diskriminierende Einstellungen?
Die Broschüre stellt die Methodik vor und präsentiert ausführlich die Ergebnisse der Studie. Zudem spricht sie mögliche Handlungsempfehlungen für eine zukünftige Entwicklung aus.

 

Inhaltliche Schwerpunkte: Antidiskriminierung, Demokratie, Diversität, Integration, Interkulturelles Lernen, Jugendarbeit, Minderheiten, Rassismus, Rechtsextremismus, Sport, Vorurteile, Zivilcourage

Träger des Toleranz-Projektes

Landespräventionsrat Niedersachsen
Niedersächsisches Justizministerium
Am Waterlooplatz 5 A
30169 Hannover
Tel: 05 11 / 1 22-71 37
Fax: 05 11 / 1 20-52 71
nilako@lpr.niedersachsen.de
www.lpr.niedersachsen