Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps  

In der Mitte der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingegeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchbegriffe“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht     werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Über das Dropdown-Menü „Optionen“ über der Trefferliste kannst Du die Treffer alphabetisch nach Titel sortieren, ansonsten werden sie nach Bundesprogrammen angezeigt. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Sexismus

Herausgeber:in: Amadeu Antonio Stiftung
Ort: o.O.
Erscheinungsjahr: o.J.
Medienart: Fachinformation
Anzahl Seiten: 6
Inhalt:

Der Flyer gehört zu einer Flyerreihe der Amadeu Antonio Stiftung über Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, welche unterschiedliche Phänomene jugendgerecht erklärt und Handlungsmöglichkeiten aufzeigt. 

Unter Bezugnahme auf ein Experiment wird aufgezeigt, dass bereits Kinder Männern und Frauen unterschiedliche Kompetenzen und Fähigkeiten - welche verschieden bewertet sind - zuschreiben. Grundlegend ist dabei die Annahme, dass Menschen nur in die Kategorien Mann oder Frau eingeordnet werden können. Wird dieser widersprochen oder Rollenerwartungen nicht erfüllt, werden diese Menschen oft ausgelacht, ausgeschlossen und ihnen widerfährt unter Umständen Gewalt. Besonders Frauen* sind nachteilig von sexistischen Zuschreibungen betroffen: sie verrichten z. B. den größten Anteil von unbezahlter Sorgearbeit. Um Sexismus ein Ende zu bereiten wird sowohl auf Errungenschaften von feministische Bewegungen als auch auf die Widerständigkeit, welche im eigenen Kopf anfangen soll, verwiesen.


Inhaltliche Schwerpunkte: Gender, Politische Bildung, Vorurteile

Träger des Demokratie-Projektes

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
Tel: 0 30 / 24 08 86 24
info@amadeu-antonio-stiftung.de
www.amadeu-antonio-stiftung.de