Diversitätsorientierte Organisationsentwicklung: Grundsätze und Qualitätskriterien. Ein Handlungsansatz der RAA Berlin

Cover von Diversitätsorientierte Organisationsentwicklung: Grundsätze und Qualitätskriterien. Ein Handlungsansatz der RAA Berlin

Herausgeber:
Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) e. V. (Hg.)

Weitere Angaben:
o.O., 2017

Mediengattung/-art:
Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
16 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Regionale Arbeitsstellen für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) e. V.
Boyenstraße 41
10115 Berlin
Tel: 0 30 / 2 40 45-1 00
Fax: 0 30 / 2 40 45-5 09
info@raa-berlin.de
http://raa-berlin.de/service/angebote-und-projekte/  

Angaben zum Inhalt:

In Abgrenzung zu den Konzepten des "Diversity Management" und der "interkulturellen Öffnung" liegt der "Diversitätsorientierten Organisationsentwicklung" (DO) ein ganzheitliches Verständnis von Vielfalt zugrunde. Während "Diversity Management" sich auf sechs Kerndimensionen (Alter, Behinderung, Ethnizität/Herkunft, Religion/Weltanschauung und sexuelle Orientierung) fokussiert und interkulturelle Öffnung sich mit nur einer Dimension (Herkunft und Nationalität) beschäftigt, geht die DO von mehrschichtigen Dimensionen aus, die miteinander verbunden sind, sich gegenseitig beeinflussen (Intersektionalität) und einer unterschiedlichen Gewichtung innerhalb der Gesellschaft unterliegen. Das Ziel der DO ist eine ganzheitlich-präventive Strategie zu entwickeln, um Diskriminierungen in allen Bereichen schon im Ansatz zu begegnen und Chancengleichheit in staatlichen Einrichtungen wie auch in Nichtregierungsorganisationen zu ermöglichen.

In der Broschüre werden zu Anfang die theoretischen Grundlagen verdeutlicht. Angelehnt an das Konzept des "Diversity Management" gibt es unterschiedliche Dimensionen einer Persönlichkeit, die im Rahmen eines ganzheitlichen Ansatzes berücksichtig werden müssen, um einen Veränderungsprozess in Gang setzen zu können. Eine "innere Dimension" die eher unveränderbar ist (z. B. Alter, Geschlechtliche Identität, nationale Herkunft etc.), eine "äußere Dimension" die in der Regel veränderbar ist (z. B. Einkommen, Familienstand, Religion/Weltanschauung, Elternschaft etc.) und abschließend eine "organisationelle Dimension" die sich auf die Merkmale innerhalb der Organisation bezieht (z. B. Arbeitsort, Netzwerke, Funktion/Einstufung etc.). Daraufhin werden die Entwicklungsfelder in einer Organisation vorgestellt die es zu berücksichtigen gilt damit der Veränderungsprozess erfolgreich gestartet werden kann:

  1. Entwicklungsprozess
  2. Organisationskultur
  3. Organisationsstruktur
  4. Personal
  5. Kommunikation
  6. Projekt- und Dienstleistungsentwicklung
Die Entwicklungsfelder sind dabei eingerahmt in einem auf sie abgestimmten Grundsatz, der verdeutlicht welcher Kerngedanke hinter der Bearbeitung des jeweiligen Feldes steht. Den Grundsätzen sind zusätzlich Qualitätskriterien beigefügt, um die praktische Umsetzung zu erleichtern.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antidiskriminierung, Diversität, Interkulturelles Lernen, Konfliktbearbeitung, Minderheiten, Trainings/Seminare


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Ausgewählte Bildungsmaterialien
zu den Themen:
Rechtsextremismus
Rassismus
Antimuslimischer Rassismus
Antiziganismus
Antisemitismus
Flucht und Asyl
Nationalsozialismus
Religiöser Fundamentalismus
Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft
Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit