Zuhause bedeutet für mich eigentlich, ein Zuhause zu haben, ganz einfach. Erfahrungen von Obdachlosigkeit und Migration

Cover von Zuhause bedeutet für mich eigentlich, ein Zuhause zu haben, ganz einfach. Erfahrungen von Obdachlosigkeit und Migration

Herausgeber:
RomaRespekt/Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen (Hg.)

Weitere Angaben:
Dresden, o.J.

Mediengattung/-art:
Bericht/Dokumentation, Sachinformation / Broschüre

Anzahl Seiten:
52 Seiten

save Download list Merkliste

Träger des Demokratie-Projektes

Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen
Wettiner Platz 9
01067 Dresden
Tel: 03 51 / 85 07 51 00
Fax: 03 51 / 85 07 51 09
info@weiterdenken.de
www.weiterdenken.de

Angaben zum Inhalt:

Obdachlosen, gerade wenn sie aus der größten europäischen Minderheit der Rom_nja stammen, wird meist nicht zugehört und es werden ihnen negative Charaktereigenschaften wie Anspruchslosigkeit, Schicksalsergebenheit und fehlender Ehrgeiz, Unvernünftigkeit und Trägheit zugeschrieben. Strukturelle Entrechtung, Enteignung und Rassismus kommen in diesen Erzählungen, besonders gegenüber Rom_nja, nicht vor.

Die Broschüre möchte das ändern und lässt vier Rom_nja von ihrer Obdachlosigkeit und Migration erzählen. Die Geschichten sorgen dafür, dass die Leser_innen eine andere Perspektive einnehmen müssen und zollen den Erzählenden Respekt.

Inhaltliche Schwerpunkte:
Antiziganismus, Diversität, Gewalt, Interkulturelles Lernen, Konfliktbearbeitung, Menschenrechte, Migration/Flucht und Asyl, Minderheiten, Politische Bildung, Rassismus, Rechtsextremismus, Vorurteile


Weitere Materialien des Projektträgers, Einzelansicht

Ausgewählte Bildungsmaterialien
zu den Themen:
Rechtsextremismus
Rassismus
Antimuslimischer Rassismus
Antiziganismus
Antisemitismus
Flucht und Asyl
Nationalsozialismus
Religiöser Fundamentalismus
Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft
Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit