Suchtipps

Suchtipps  

In der Mitte der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingegeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchbegriffe“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht     werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Über das Dropdown-Menü „Optionen“ über der Trefferliste kannst Du die Treffer alphabetisch nach Titel sortieren, ansonsten werden sie nach Bundesprogrammen angezeigt. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Persona Dolls

Persona Dolls sind Puppen, die von Erzieher:innen gestaltet, mit einer persönlichen Geschichte versehen werden und in der Anti-Bias-Arbeit in Kindertagesstätten eingesetzt werden. Sie bekommen ein Geschlecht, eine Haut- und Augenfarbe, einen Namen, Eltern und vielleicht Geschwister, Freunde sowie eine Lebens- und Familiengeschichte und individuelle Besonderheiten. Sie werden den Kindern mit ihren Namen und ihren Lebensgeschichten vorgestellt. Die Lebensgeschichten und Merkmale sind so angelegt, dass sie die Zusammensetzung der Gruppe widerspiegeln und Anknüpfungspunkte bieten. Außerdem wird so auch eine Vielfalt sichtbar und erfahrbar, die in der Gruppe nicht existiert.

Mit den Erzieher:innen als Sprachrohr kommen die Persona Dolls mit den Kindern in Kontakt. Über sie lassen sich Gespräche anregen auch zu schwierigen Themen wie Ärger, Konflikte, Trauer sowie Erlebnisse mit Ausgrenzung, Hänseleien und Ungerechtigkeit. 

Die Fachstelle Kinderwelten hat die Methode der Persona Dolls im Zuge der Einführung des Anti-Bias-Ansatzes im Jahr 2001 für Deutschland adaptiert und weiterentwickelt. Sie wird im Rahmen ihres pädagogischen Ansatzes „Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung“ umgesetzt.


Quellen

Gramelt, Katja (2010): Der Anti-Bias-Ansatz. Zu Konzept und Praxis einer Pädagogik für den Umgang mit (kultureller) Vielfalt. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften

Website Fachstelle Kinderwelten für Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung (letzter Zugriff 14.01.2021)