Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps

Oben auf der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der Erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchtext“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Ausstellung „Tatort Rheinland-Pfalz“

Die ursprüngliche Ausstellung vom Bildungs- und Forschungswerk Saar-Lor-Lux (BIFOR) wurde von der DGB Jugend Rheinland-Pfalz in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz mehrfach neu konzipiert und gelayoutet, so auch 2009 im Rahmen des Bundesprogramms „VIELFALT TUT GUT“. Derzeit wird sie durch Mittel des Landes und der Heinrich-Böll-Stiftung Rheinland-Pfalz erneut überarbeitet.
Die extreme Rechte, insbesondere in Form rechtsextremer Kameradschaften, ist in Rheinland-Pfalz wie in anderen Regionen mitunter sehr aktiv. Verzeichnet werden können seit Jahren Überfälle und Hetzjagden auf Minderheiten und politische Gegner, die Verteilung von gewaltverherrlichenden Medien vor Schulen, eine Anbiederung an soziale Bewegungen sowie fortlaufende Versuche, Schulungszentren einzurichten. Die Wirkungsmacht der dafür verantwortlichen eher kleinen Gruppen lässt sich wiederum nur mittels eines tieferen Blicks in die Mitte der Gesellschaft erklären. Die Ausstellung widmet sich daher ausführlich beiden Aspekten, um Entstehung, Ursachen und Erscheinungsformen darzustellen.

Inhalt

Die Ausstellung umfasst 17 Thementafeln, die folgende Themenkomplexe behandeln: „Elemente des Rechtsradikalismus, Ursache und Erklärungsansätze“ klärt über entsprechende Einstellungen in der breiten Gesellschaft auf und widerlegt die These vom Rechtsextremismus als Randphänomen. „Rechtsradikalismus in Rheinland-Pfalz, Die NPD, Freie Kameradschaften, Nationaler Widerstand Zweibrücken“ zeigt die Bedeutung und das Agitationsspektrum verschiedener Kräfte der extremen Rechten in Rheinland-Pfalz. „Symbole und Stylecodes“ zeigt die gezielten Versuche der extremen Rechten, über jugendkulturelle Anknüpfungspunkte wie Musik, Kleidungsstile und -marken sowie Buttons, Sticker etc. Einfluss in insbesondere der jüngeren Generation zu finden. Im Themenkomplex „Das 3-Säulen-Konzept“ werden Agitationsstrategien der NPD erläutert. Als besonders wirkmächtiges Element der extremen Rechten wird „RechtsRock“ als eigenständiger Komplex behandelt. Die Ausstellung schließt mit einem Input zu „Gegenkultur stärken!“, der verdeutlichen soll, dass es jenseits von Repressionsmaßnahmen des Staates vor allem einer starken demokratischen Kultur bedarf, um den Rechtsextremismus in Rheinland-Pfalz wie überall sonst zu bekämpfen.

Verwendung als Impuls- / Begleitmaterial

Die Ausstellung bietet die Möglichkeit, mit rechtsextrem gefährdeten und orientierten Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Insbesondere kann durch Diskussion der verschiedenen Themen überhaupt erst entsprechende Haltungen und Orientierungen offen legen und so ihre pädagogische Bearbeitung ermöglichen. Sie eignet sich dabei sowohl für den Einsatz in der offenen Jugendarbeit, als auch im schulischen Kontext und wird derzeit überwiegend von Schulen, Jugendhäusern und Verwaltungen gebucht.

Medium: (Wander)Ausstellung

Projekt: Kreativ statt primitiv - Jugend für Vielfalt

Zielgruppe: Schüler/-innen; Lehrer/-innen, Jugendarbeiter/-innen; Jugendliche mit und ohne rechtsextreme Orientierung

Umfang: 17 Exponate

Autor:in / Herausgeber:in :: DGB Jugend Rheinland-Pfalz, Heinrich-Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

Ansprechpartner:

DGB Jugend Rheinland-Pfalz
Kaiserstr. 26-30
55116 Mainz
www.dgb-jugend-rlp.de
rlp@netzwerk-courage.de
Tel.: 0 61 31 / 28 16 37
Fax: 0 61 31 / 22 57 39

Einen Augenblick, bitte!
Wir führen eine Umfrage zum Nutzerverhalten auf der Webseite durch. Wir wollen damit unsere Seite nutzerfreundlicher gestalten und erfahren, welche Themen euch besonders interessieren. Es dauert nur zwei bis drei Minuten und ist anonym.

Geschlecht

Geschlecht

Alter

Alter

Migrationshintergrund

Migrationshintergrund

Beruf

Beruf

Schulform

Frage

Frage

Ich suche etwas in der Mediathek für

Ich suche etwas in der Mediathek für

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Besuch der Webseite

Besuch der Webseite

Wie hast du uns gefunden?

Wie hast du uns gefunden?

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Abschließendes Feedback

Abschließendes Feedback