Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps

Oben auf der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der Erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchtext“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Ausstellungs- und Botschafterprojekt „Anne Frank und wir“

Das Projekt wird vom Anne Frank Zentrum im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ durchgeführt. Zu Beginn entwickelte das Anne Frank Zentrum gemeinsam mit dem Anne Frank Haus in den Niederlanden die Ausstellung „Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte“, die inzwischen als Wanderausstellung deutschlandweit unterwegs ist. An jedem Präsentationsort bleibt die Ausstellung vier bis sechs Wochen. Das Rahmenprogramm wird vor Ort von einem lokalen Trägerkreis organisiert. Das Projekt strebt an, durch die Organisation der Ausstellung vor Ort die zivilgesellschaftlichen Akteure einer Stadt oder Region einzubinden sowie mittels der Ausstellung selbst insbesondere junge Leute aber auch Erwachsene dazu zu motivieren, sich persönlich mit der Lebensgeschichte Anne Franks auseinanderzusetzen.

Ablauf

Die Ausstellung „Deine Anne. Ein Mädchen schreibt Geschichte“ erzählt in elf jugendgerecht aufbereiteten Stationen das Leben von Anne Frank, wobei ihre persönliche Geschichte mit der der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus, der Judenverfolgung, des Holocausts und des Zweiten Weltkriegs verbunden wird. Durchgehend werden dabei auch Fragen der Identität, Gruppenzugehörigkeit und Diskriminierung thematisiert. Es geht nicht nur um historische Ereignisse, nicht nur um Verfolgte, Täter und Mitläufer, sondern zugleich um noch heute gültige Probleme des Erwachsenwerdens, die bereits von Anne Frank in ihrem Tagebuch behandelt wurden. In der Ausstellung werden Bildwände mit bisher unveröffentlichten Fotos und Dokumenten, Videosequenzen, Hörstationen und Computer-Terminals eingesetzt.

Um die Jugendlichen von vorneherein stärker einzubinden und einen niedrigschwelligen Ausstellungsbesuch zu ermöglichen, werden an jedem Projektort jugendliche Peer Guides eingesetzt, die selbständig Schulklassen und Jugendgruppen durch die Ausstellung begleiten. Sie ermöglichen den jugendlichen Ausstellungsbesuchern, die Inhalte auf Augenhöhe mit Gleichaltrigen zu erfahren und bauen so Barrieren ab.

Besonders interessierte Peer Guides können sich im Rahmen des Projektes zudem zu Anne-Frank-Botschafter/-innen ausbilden lassen. Als solche bleiben sie in ihrem Umfeld aktiv, entwickeln und realisieren unterstützt vom Anne Frank Zentrum eigene Projektideen. So soll eine nachhaltige Wirkung auf die Jugendlichen auch nach dem Ende der Ausstellungszeit gewährleistet werden.

Gelingensfaktoren

Entscheidend für den Erfolg sowohl der Ausstellungspräsentationen mit Peer Guides, als auch des Botschafterprojekts waren die freiwillige Entscheidung der Jugendlichen, an dem Projekt mitzuwirken als auch, sich ausreichend Zeit für die Ausbildung zu nehmen. Auf die Rolle als Peer Guide wurden die Jugendlichen in zweitägigen Seminaren vor Ort von erfahrenen pädagogischen Mitarbeiter/-innen des Anne Frank Zentrums vorbereitet. Die Schwerpunkte der Ausbildung waren die Wissensvermittlung zu den Inhalten der Ausstellung sowie der Ausbau und das Trainieren der didaktischen Fähigkeiten. Beim Botschafterprojekt dauerte die Ausbildung vier Tage. Die Jugendlichen entwickelten eigene Projektkonzepte, die sie am Ende gegenüber Expert/-innen aus den Bereichen Fundraising, Öffentlichkeitsarbeit und Projektmanagement präsentierten. Ein entscheidender Motivationsfaktor für die Jugendlichen war die Anerkennung als Anne Frank Botschafter bzw. Botschafterin nach erfolgreicher Umsetzung eines eigenen Projekts.

Lessons Learned

Die Betreuung der Jugendlichen bei der Umsetzung der Projekte stellte das Betreuungsteam des Anne Frank Zentrums vor besondere Herausforderungen. Beratungsbedarf entstand oft außerhalb der Bürozeiten, am Wochenende und an den Randzeiten und die Jugendlichen suchten sich eigene Kommunikationskanäle auf Facebook und WhatsApp. Durch die Bündelung der Aktivitäten in einer internen Facebook-Gruppe konnte darauf teilweise reagiert werden.

Eine weitere Erkenntnis ist, dass die Ausbildung der Botschafter/-innen neben dem Thema „Projektmanagement“ auch einen inhaltlich-methodischen Schwerpunkt braucht, So können die Projektideen beispielsweise durch Anti-Bias-Übungen an Tiefe gewinnen. Für die Fortsetzung des Projekts in 2014 wurde deswegen ein eigenes eLearning Modul zu den Themen Antisemitismus, Demokratie und Zivilcourage als Teil der Ausbildung entwickelt.

Projekt: Anne Frank und wir

Ziel: Jugendgerechte Vermittlung der Geschichte des Holocaust und Nationalsozialismus mittels der Lebensgeschichte Anne Franks

Zielgruppe: Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren; zivilgesellschaftliche Akteure; Öffentlichkeit

Laufzeit: 2011-2013

Kooperationspartner: Deutscher Bundestag; Förderverein der Realschule Essen-West; Bürgerzentrum Neue Vahr e. V.; Aktion Kinder- und Jugendschutz; Landesarbeitsstelle Schleswig Holstein; Aktion Zivilcourage e. V.; Schulverein – Anne-Frank-Schule; Bocholter Lernwerkstatt; Schulmuseum Leipzig; CJD Chemnitz; Hillersche Villa; Diözesanrat der Katholischen Kirche Bistum Köln und Maxhaus; Bonhagen-Museum Korbach; Ev. Hilfsstelle für ehemals Rasseverfolgte; Landespräventionsrat des Freistaates Sachsen

Ansprechpartner:

Anne Frank Zentrum
Rosenthaler Str. 39
10178 Berlin
www.annefrank.de
zentrum@annefrank.de
Tel.: 0 30 / 28 88 65 6 00
Fax: 0 30 / 28 88 65 6 01

Einen Augenblick, bitte!
Wir führen eine Umfrage zum Nutzerverhalten auf der Webseite durch. Wir wollen damit unsere Seite nutzerfreundlicher gestalten und erfahren, welche Themen euch besonders interessieren. Es dauert nur zwei bis drei Minuten und ist anonym.

Geschlecht

Geschlecht

Alter

Alter

Migrationshintergrund

Migrationshintergrund

Beruf

Beruf

Schulform

Frage

Frage

Ich suche etwas in der Mediathek für

Ich suche etwas in der Mediathek für

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Besuch der Webseite

Besuch der Webseite

Wie hast du uns gefunden?

Wie hast du uns gefunden?

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Abschließendes Feedback

Abschließendes Feedback