Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps

Oben auf der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der Erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchtext“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Die Werft

Kulturelle Arbeit und Integration

Das Projekt führt der Förderverein JVA Holzstraße e. V. im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ durch. Es baut auf dem Projekt „Gefangene gegen Rechtsextremismus“ auf, das der Förderverein in den Jahren zuvor erfolgreich umsetzen konnte. Ausgangspunkt ist die Überlegung, dass Kulturarbeit in jeglicher Form, insbesondere aber Theaterarbeit, dazu geeignet ist, die Gefangenen zu motivieren, ihr eigenes Verhalten zu überdenken und auch zu ändern.

Ablauf

Wichtige Teilschritte des Projektes sind wie auch schon beim Vorgängerprojekt eine fortlaufende Teilnehmerrekrutierung innerhalb der JVA, die Erarbeitung von Materialien, und die eigentliche Probenarbeit mit den Gefangenen. Gearbeitet wird inzwischen wo möglich mit einem halbjährlichen Aufführungszyklus, der auch dazu beitragen soll, den Aufbau einer ständigen Theaterarbeit in der JVA Wiesbaden voranzutreiben. In einer ehemaligen Lagerhalle wird ein eigenes Theater innerhalb der JVA Wiesbaden eingerichtet, das Platz für 70 Zuschauer/-innen und seit Mai 2013 die Möglichkeit zum wöchentlichen Spielbetrieb bietet. Im Verlauf des Projektes konnten zudem die Zugangsmöglichkeiten für externe Kooperationspartner und externes Publikum erheblich verbessert werden.

Gelingensfaktoren

Bei der konkreten Arbeit mit heterogenen Gruppen ist vor allem die authentische Haltung der professionellen Akteure von entscheidender Bedeutung, ohne dadurch die unterschiedlichen Rollen im Projektzusammenhang zu verwischen. Die Gefangenen wollen in ihrer Rolle als Schauspieler angesprochen werden.

Lessons Learned

Es war in der Anfangsphase nicht einfach, Gefangene für das Projekt zu begeistern. Keiner von Ihnen hatte bisher Theater erlebt. Die Vorstellung, sich vor den Mitgefangenen in einer völlig anderen „Rolle“ zu zeigen, rief Ängste hervor. Diese konnten überwunden werden, vor allem, weil sich im Laufe der Probenarbeit ein sehr starker Teamgeist entwickelte, in dem sich alle für das Theater verantwortlich fühlten und das Ensemble sich gegenseitig stützte. Wichtig war, dass das gesamte Theaterteam die Gefangenen nicht als Straftäter, sondern als Schauspieler behandelte und sie dadurch aus der angestammten Rolle herausholte.

Projekt: Die Werft – Kulturelle Arbeit und Integration

Ziel: Veränderung rechtsextremer, fremdenfeindlicher und chauvinistischer Einstellungen jugendlichen Strafgefangenen durch kulturelle Integration

Zielgruppe: Jugendliche und junge Erwachsene im Strafvollzug; junge Haftentlassene

Laufzeit: 2011-2014

Kooperationspartner: INVOLVE - Dechow Freie Partner Wiesbaden; Projekt ArJuS (Arbeitsmarktintegration Jugendlicher Strafentlassener); Staatstheater Wiesbaden

Ansprechpartner:

Förderverein JVA Holzstraße e. V.
Holzstraße 29
65197 Wiesbaden
www.foerderverein-jva-holzstrasse.de
theater@foerderverein-jva-holzstrasse.de
Tel.: 06 11 / 4 14 31 23
Fax: 06 11 / 4 14 31 25

Einen Augenblick, bitte!
Wir führen eine Umfrage zum Nutzerverhalten auf der Webseite durch. Wir wollen damit unsere Seite nutzerfreundlicher gestalten und erfahren, welche Themen euch besonders interessieren. Es dauert nur zwei bis drei Minuten und ist anonym.

Geschlecht

Geschlecht

Alter

Alter

Migrationshintergrund

Migrationshintergrund

Beruf

Beruf

Schulform

Frage

Frage

Ich suche etwas in der Mediathek für

Ich suche etwas in der Mediathek für

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Besuch der Webseite

Besuch der Webseite

Wie hast du uns gefunden?

Wie hast du uns gefunden?

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Abschließendes Feedback

Abschließendes Feedback