Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps  

In der Mitte der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingegeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchbegriffe“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht     werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Über das Dropdown-Menü „Optionen“ über der Trefferliste kannst Du die Treffer alphabetisch nach Titel sortieren, ansonsten werden sie nach Bundesprogrammen angezeigt. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Mädchen und Frauen in der extremen Rechten

Baustein zum Einsatz in der politischen Bildung

Inhalt

Die Arbeitshilfe/Handreichung gibt nach einer kleinen Einleitung in den Kapiteln „Zahlen und Fakten: weibliches Engagement in der extremen Rechten“, „Optische Erscheinungen und Organisationsformen“, „Frauenbilder in der extremen Rechten in Theorie und Praxis“ und „Frauengruppen in der extremen Rechten“ zunächst einen Einblick in die Theorie des Themenkomplexes „extrem rechte Mädchen und Frauen“. Zahlen und Fakten dienen dazu, ein Grundlagenwissen über das Engagement von Mädchen und Frauen auf quantitativer und inhaltlicher Ebene zu erlangen oder bestehendes Wissen zu erweitern/auszubauen. Basisinformationen zur optischen Erscheinung der Frauen, zu Frauenbildern sowie zu Frauengruppen in der extremen Rechten geben Einblick in die Weiblichkeitsvorstellungen und besonders die damit entstehenden Widersprüchlichkeiten. Die folgenden Kapitel „Motive der Hinwendung und der Distanzierung“ und „Face it: Rechte Aktivistinnen in Hamburg“ sollen dabei helfen zu verstehen, warum sich Mädchen und Frauen der extremen Rechten zuwenden und wieder von ihr abwenden. Dazu werden der aktuelle Forschungsstand und zwei Beispiele rechter Aktivistinnen aus Hamburg beschrieben. Der Aspekt des Verstehens ist wichtige Grundlage für die gelingende Präventionsarbeit. In einem letzten Teil werden mögliche methodisch-didaktische Zugänge vorgeschlagen; z. B. wie über die Auseinandersetzung mit stereotypen Vorstellungen ein Einstieg in das Thema „extrem rechte Mädchen und Frauen“ gefunden werden kann, um dann tiefergehend weiterzuarbeiten.

Anwendungsbereich

Die Broschüre dient Pädagog/-innen in ihren jeweiligen Arbeitsumfeldern als (erste) Orientierung im Themenkomplex „extrem rechte Mädchen und Frauen“. Sie gibt Informationen, stellt Basiswissen bereit und enthält Empfehlungen/Ideen zur didaktisch-methodischen Aufbereitung des Themas. Empfohlen werden diese Konzepte für die Arbeit mit Schüler/-innen ab der 8.Klasse (teilweise erst ab 16 Jahren) und auch mit Erwachsenen. Voraussetzung ist, dass die anleitenden Personen Wissen über Codes und Erscheinungsformen der extremen Rechten haben. In jedem Kapitel findet sich meist eine Auswahl an weiterführender/vertiefender Literatur und/oder Broschüren sowie zu Internetseiten im Themenfeld. Trotz des regionalen Fokus der Beispiele aus dem Kapitel „Face it: Rechte Aktivistinnen in Hamburg“ ist die Broschüre auch überregional von Interesse.

Medium: Broschüre als PDF Datei

Projekt: Mobiles Beratungsteam gegen Rechtsextremismus (MBT)

Zielgruppe: Pädgagog/-innen an Schulen oder Jugendeinrichtungen

Umfang: 17 Seiten

Autor:in / Herausgeber:in :: Johanna Sigl / Arbeit und Leben DGB/VHS Hamburg e. V.

Ort: Hamburg

Erscheinungsjahr: 2012

Ansprechpartner:

Arbeit und Leben DGB/VHS Hamburg e.V.
Hamburg
Besenbinderhof 60
20097 Hamburg
www.hamburg.arbeitundleben.de
office@hamburg.arbeitundleben.de
Tel.: 0 40 / 2 84 01-60
Fax: 0 40 / 2 84 01-616