Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps

Oben auf der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der Erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchtext“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

MAPS

MedialeAktionsProjekte gegen Rechtsextremismus

„MAPS“ wird als gemeinsames Projekt des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz – Abt. Landesjugendamt – und des Instituts für Medienpädagogik- Landesfilmdienst Rheinland-Pfalz im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ durchgeführt.

Ablauf

„MAPS“ setzt darauf, Jugendliche mittels selbstständig durchgeführter Medienprojekte (insbesondere Filmprojekte) dazu anzuregen, sich kritisch mit ihren eigenen latenten oder offenen rechtsextremen bzw. menschenfeindlichen Einstellungen auseinanderzusetzen und sich dadurch von diesen zu distanzieren. Das Projekt basiert auf einem stufenweisen Verfahren aus drei Modulen:

  1. Im Modul Motivation wird das Angebot zunächst intensiv beworben, um Jugendliche zur Beteiligung zu motivieren.
  2. Im Modul Aktion werden den Jugendlichen auf Basis medialer Beiträge in verschiedenen Darstellungsformen (Videoclips, Fotostory, Handyfilm, etc.) technische Fertigkeiten vermittelt, es werden Drehbücher erarbeitet und/oder Ideen der Jugendlichen unter Einsatz von Elementen aus beispielsweise dem Forumtheater umgesetzt.
  3. Im Modul Präsentation werden die so entstandenen Beiträge der Jugendlichen schließlich einer breiteren Öffentlichkeit präsentiert, z.B. in Form von Filmvorführungen, Diskussionsveranstaltungen etc.

Gelingensfaktoren

Ein wichtiger Faktor ist die gute Vernetzung der Partner im Land. Hinzu kommen als Motivationsfaktoren für die Jugendlichen die Exklusivität und Exotik des Projektangebots. Attraktiv erscheint auch die Projektmethode (zeitlich begrenzt, handlungsorientiert und auf ein Ergebnis ausgerichtet. Schließlich ist die Einbindung örtlicher Fachkräfte zur Sicherung einer Angebotskontinuität für die jungen Menschen wichtig.

Lessons Learned

  1. Die selektive Ansprache der Zielgruppe käme einer Negativzuschreibung gleich, sodass die Werbung nur bedingt themenspezifisch ausfällt, der Zielgruppenzuschnitt erfolgt durch Einschätzung der Teamer.
  2. Der besondere Aufwand eines Projektes und die damit gewährte Aufmerksamkeit sind für sich schon päd. Produktivfaktoren.
  3. Die Projekte importieren ggf. auch komplexe Problemlagen der jungen Menschen, was zum Teil eine heraufordernde Dynamik mit sich bringt.
  4. Die bislang veranschlagten drei Tage für die individuelle Durchführung sind für die Projekte sehr knapp bemessen.

Projekt: MAPS

Ziel: Anregung rechtsextrem gefährdeter und orientierter Jugendlicher zur kritischen Reflexion ihrer Haltungen mittels Medienprojekten

Zielgruppe: rechtsextrem gefährdete und orientierte Jugendliche

Laufzeit: 2011-2014

Ansprechpartner:

Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung – Landesjugendamt Rheinland-Pfalz
Rheinallee 97-101
55118 Mainz
www.lsjv.rlp.de
beratungsnetzwerk@lsjv.rlp.de
Tel.: 0 61 31 / 96 75 08
Fax: 0 61 31 / 96 71 25 08

Einen Augenblick, bitte!
Wir führen eine Umfrage zum Nutzerverhalten auf der Webseite durch. Wir wollen damit unsere Seite nutzerfreundlicher gestalten und erfahren, welche Themen euch besonders interessieren. Es dauert nur zwei bis drei Minuten und ist anonym.

Geschlecht

Geschlecht

Alter

Alter

Migrationshintergrund

Migrationshintergrund

Beruf

Beruf

Schulform

Frage

Frage

Ich suche etwas in der Mediathek für

Ich suche etwas in der Mediathek für

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Besuch der Webseite

Besuch der Webseite

Wie hast du uns gefunden?

Wie hast du uns gefunden?

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Abschließendes Feedback

Abschließendes Feedback