Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps

Oben auf der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der Erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchtext“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Rassismuskritischer Leitfaden

zur Reflexion bestehender und Erstellung neuer didaktischer Lehr- und Lernmaterialien für die schulische und außerschulische Bildungsarbeit zu Schwarzsein, Afrika und afrikanischer Diaspora

Inhalt

Der afrikanische Kontinent wird in deutschen Schulen einseitig dargestellt. Aktuelle Studien zeigen, dass auch die Darstellung der afrikanischen Diaspora und die Repräsentation von Menschen afrikanischer Herkunft, die bereitgestellt werden, rassistische Vorurteile und Stereotype aufweisen. Betroffen davon sind auch Lehr- und Lernmaterialien – sowohl Schulbücher als auch Handreichungen für Lehrende. In den schulischen Bildungsangeboten spiegeln sich rassistische Vorurteile und Stereotypen wider, die sich aus gesellschaftlichen Diskursen über Afrika, afrikanische Diaspora und Menschen afrikanischer Herkunft speisen. Dies wirkt sich gewaltvoll auf Schwarze Schüler_innen aus, die ständige Wiederholung solcher Vorurteile und Stereotype können Traumatisierungen verursachen.  Die Darstellung Afrikas und Schwarzer Menschen  missachtet das grundlegende Recht auf eine intakte  Menschenwürde und verletzt Menschenrechte. Seitens weißer Schüler_innen und Lehrer_innen bestärkt diese einseitige Darstellung rassistisches Verhalten im (schulischen) Alltag, was häufig weder beabsichtigt ist noch von ihnen als rassistisch wahrgenommen wird. Dieser Zustand steht konträr zum Auftrag der Schule, wie ihn die Ländergesetze festlegen, nämlich Persönlichkeiten heranzubilden, die fähig sind, das gesellschaftliche Leben auf der Grundlage der Demokratie, der Menschenwürde und der Anerkennung der Gleichberechtigung aller Menschen  zu gestalten. Der schulische Bildungsauftrag stützt sich auf einen verfassungsrechtlich verankerten Gleichbehandlungs- und Gleichstellungsgrundsatz. Zu den Kernaufgaben schulischer Bildung gehört demnach, Schüler*innen zu kritisch-selbstreflektierenden Bürger_innen auszubilden. Um das zu erreichen, sollte der Schulunterricht Schüler_innen für Diskriminierung in unterschiedlichen Formen sensibilisieren und über Entstehung und Wirkung von Diskriminierung aufklären. Zudem sollte ihnen die Schule Wege zur Prävention von Diskriminierung aufzeigen. In der Schule und im Unterricht werden jedoch Wissensproduktion und rassistische Wissenskategorien kaum problematisiert. Unterrichtsmaterialien bleiben meist der unsichtbaren weißen Norm verhaftet und reflektieren kaum historische Bildungsprivilegien und ihre Effekte auf Chancengleichheit. Vor diesem Hintergrund ist das Anliegen des Leitfadens, eine Begutachtung vorhandener Lehr- und Lernmittel nach rassismuskritischen und diversitätsorientierten Kriterien anzuregen sowie Autor_innen und Entwickler_innen von Bildungsmedien bei der Neuerarbeitung von rassismuskritischen und diversitätsorientierten didaktischem Material zu unterstützen. Die enthaltenen Empfehlungen für rassismuskritische Lehr- und
Lernmaterialien beruhen auf Erfahrungen aus der pädagogischen Forschung
und Praxis, wissenschaftlichen Lehr- und Lernmittelanalysen, empirischen
Studien zu Afrikabildern und Rassismuserfahrungen im schulischen
Kontext, der Erstellung und Erprobung didaktischer Materialien sowie
politischer Anti-Rassismus-Arbeit. Sie sind thematisch den vier
Bereichen „Methodik und Didaktik“, „Inhalte“ (behandelte Themen),
„Umgang mit Bildern, Quellen und Sprache“ sowie „Zielgruppen der neu zu
erstellenden Materialien“ zugeordnet

Anwendungsbereich

Der Leitfaden kann sowohl für die Unterrichtsgestaltung als auch bei der Schulbuchproduktion zur Hand genommen werden und richtet sich an alle Akteur_innen, die in Bildungszusammenhängen tätig sind. Dazu gehören insbesondere Pädagog_innen (Lehrer_innen, Ausbilder_innen, Hochschullehrende, Sozialpädagog_innen und Multiplikator_innen), Produzent_innen von Bildungsmaterialien (Schulbuchverlage und andere Hersteller_innen von Bildungsmaterialien, Redakteur_innen, Autor_innen) und bildungspolitisch Verantwortliche. Er ist als Ergebnis zweier mehrtägiger Workshops entstanden und wird von den Autor_innen als Zwischenergebnis verstanden, das weiter vervollständigt und überarbeitet werden kann und soll.

Medium: Arbeitshilfe

Projekt: IMAFREDU (Image of Africa in Education)

Zielgruppe: Multiplikator_innen; Produzent_innen von Bildungsmaterialien; Verantwortliche für Bildungspolitik

Autor:in / Herausgeber:in :: Projekt Lern- und Erinnerungsort Afrikanisches Viertel (Leo) beim Amt für Weiterbildung und Kultur des Bezirksamtes Mitte von Berlin und Elina Marme

Ort: Hamburg-Berlin

Erscheinungsjahr: 2015

Art der Publikation: Broschüre

Ansprechpartner:

Lern- und Erinnerungsort Afrikanisches Viertel
Bezirksamt Mitte von Berlin
Amt für Weiterbildung und Kultur
Mathilde-Jacob-Platz 1
13341 Berlin
www.leo-afrika.de
info@leo-afrika.de
Tel: 0 30 / 90 18 (918) – 3 74 74
Fax: 0 30 / 90 18 (918) – 3 34 26

Einen Augenblick, bitte!
Wir führen eine Umfrage zum Nutzerverhalten auf der Webseite durch. Wir wollen damit unsere Seite nutzerfreundlicher gestalten und erfahren, welche Themen euch besonders interessieren. Es dauert nur zwei bis drei Minuten und ist anonym.

Geschlecht

Geschlecht

Alter

Alter

Migrationshintergrund

Migrationshintergrund

Beruf

Beruf

Schulform

Frage

Frage

Ich suche etwas in der Mediathek für

Ich suche etwas in der Mediathek für

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Besuch der Webseite

Besuch der Webseite

Wie hast du uns gefunden?

Wie hast du uns gefunden?

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Abschließendes Feedback

Abschließendes Feedback