Logo der Vielfalt Mediathek

Suchtipps

Suchtipps

Oben auf der Startseite ist ein Suchfeld. Dort kannst du Begriffe zu Materialien, Themen, Herausgebern etc. eingeben. Zuerst werden die Materialien aus dem aktuellen Bundesprogramm „Demokratie leben!“ angezeigt.

Nicht das Richtige dabei? Zu viele Ergebnisse?
In der Erweiterten Suche können verschiedene Suchen miteinander kombiniert werden:

  • Volltextsuche im Feld  „Suchtext“: Der gesamte Eintrag wird nach den eingegebenen Begriffen durchsucht. Über die Volltextsuche können Titel, auch Teile davon, Autor:innen, und Projektträger gesucht werden.
  • Schlagwörter: Allen Materialien sind Schlagwörter zugeordnet. Über die Schlagwörterliste kann nach bestimmten Themengebieten gesucht werden oder Themengebiete können kombiniert werden.
  • Medienart: Wenn Du gezielt nach einem bestimmten Format wie z.B. Film oder Broschüre suchst, kannst du die Suche über das Kriterium Mediengattung eingrenzen.
  • Zielgruppe: Hier kannst Du die Materialien danach filtern, an wen sie sich richten. Du kannst auch mehrere Zielgruppen markieren (etwa „Schüler:innen“ und „Menschen mit Migrationshintergrund/People of Color“).

Grundsätzlich gilt: Alle Suchoptionen (inkl. „Suchbegriffe“) können miteinander kombiniert werden. Zusätzlich können auch Materialien angezeigt werden, die nicht als PDF verfügbar sind. Hierzu ein Häkchen bei „Offline-Bestand“ setzen.

Mut vor Ort – Arbeit mit Rechten, Jungen und Mädchen

Das Projekt „Mut vor Ort“ wird von der AGJF Sachsen e.V. im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ durchgeführt. Als Bundesland mit ausgeprägter neonazistischer Szene, insbesondere in Form sogenannter Freier Neonazi-Kameradschaften, sieht sich auch die sächsische Jugendhilfe in ihrem Alltag oft mit neonazistisch gefährdeten bzw. orientierten (rechtsaffinen) Jugendlichen konfrontiert. Eine geschlechterreflektierende Sicht- und Arbeitsweise ist dabei jedoch oft unterrepräsentiert, gilt Neonazismus doch oft als männliches Phänomen. Hier setzt das Projekt mit dem Ziel an, geschlechterreflektierende Arbeit als professionelles Angebot der Jugendhilfe zur Auseinandersetzung mit menschenfeindlichen Einstellungen sowie in der Prävention zu etablieren.
In diesem Sinne ist geschlechterreflektierendes Arbeiten dann neonazismuspräventiv, wenn Ungleichwertigkeits- und Natürlichkeitsannahmen infrage gestellt werden.

_(Ablauf)_

Das Projekt arbeitet mit verschiedenen Standorten der Jugendhilfe in Sachsen zusammen, deren pädagogischen Fachkräfte in ihrer Arbeit mit neonazistisch gefährdeten bzw. orientierten (rechtsaffinen) Jugendlichen begleitet werden. Ziel ist es, mithilfe von Fortbildungen sowie regelmäßigen Praxisberatungen geschlechterreflektierende Ansätze im Umgang mit den Jugendlichen zu verankern.
Die Fortbildungsveranstaltungen bieten darüber hinaus auch pädagogischen Fachkräften außerhalb der Modellstandorte die Möglichkeit, sich näher über Erscheinungsweisen und Inhalte neonazistischer Ideologie, deren Geschlechter- und Familienbilder, zu informieren und gibt ihnen geschlechterreflektierende Handlungsansätze für den pädagogischen Umgang mit neonazistisch gefährdeten bzw. orientierten Jugendlichen an die Hand. Neben Beratung und Fortbildung stellt das Projekt weitere Hilfs- und Unterstützungsangebote für die Standorte bereit, z. B. finanzielle Mittel für Supervision und Aktionen sowie einen Material- und Literaturpool.

_(Gelingensfaktoren)_

Projektansatz ist die Arbeit an den konkreten Bedarfen und Problemlagen vor Ort, die zu Beginn in Interviews und Diskussionen erhoben wurden. Entscheidend für die erfolgreiche Implementierung der Ansätze war ein kontinuierliches Feedback durch die Teilnehmer/-innen, sodass Problemlagen und Bedarfe aus der Praxis aufgenommen und berücksichtigt werden konnten. Außerdem stellen die regelmäßigen prozesshaften Beratungen und Begleitungen an den Standorten über einen längeren Zeitraum, in denen die Praxis im Team reflektiert werden kann, einen wesentlichen Gelingensfaktor dar. Für uns als Team sind die geknüpften Netzwerke und der fachliche Austausch mit unseren Kooperationspartnern wichtige Punkte.

_(Lessons Learned)_

Arbeit an der Haltung der Fachkräfte benötigt Zeit und gute Rahmenbedingungen. Aus diesem Grund kommen wir vor Ort, bringen Ressourcen mit und vereinbaren einen möglichst langen Beratungszeitraum.
Die häufigen Rahmenbedingungen der Jugendhilfe im ländlichen Raum Sachsens – Stichworte: hohes Arbeitspensum und hohe Drittmittel-Bedarfe, wenig Teams bzw. Netzwerkstrukturen, viele Einzelkämpfer/-innen – nehmen wir, vor allem im Sinne der Neonazismusprävention, als hinderlich wahr.
Eine weitere Herausforderung stellt die weite Verbreitung und Akzeptanz vor allem sexistischer und homophober Einstellungen unter Jugendlichen bzw. in der Mehrheitsbevölkerung dar, sodass im Projekt in manchen Teilen gegen den „Mainstream“ agiert werden muss.

Projekt: Mut vor Ort

Ziel: Etablierung geschlechterreflektierender Arbeit als professionelles Angebot der Jugendhilfe zur Auseinandersetzung mit menschenfeindlichen Einstellungen

Zielgruppe: Einrichtungen, Standorte und Träger der Jugendhilfe und deren Fachkräfte(teams)

Laufzeit: 2011-2014

Kooperationspartner: Miteinander e.V., Dissens e.V., Amadeu-Antonio-Stiftung, Kulturbüro Sachsen e.V. LAG Jungen und Männerarbeit Sachsen e.V., LAG Mädchen und junge Frauen Sachsen e.V.

Ansprechpartner:

Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten (AGJF) Sachsen e.V.
Neefestraße 82
09119 Chemnitz
www.agjf-sachsen.de
mut@agjf-sachsen.de
Tel.: 0371 / 53 36 40
Fax: 0371 / 5 33 64 26

Einen Augenblick, bitte!
Wir führen eine Umfrage zum Nutzerverhalten auf der Webseite durch. Wir wollen damit unsere Seite nutzerfreundlicher gestalten und erfahren, welche Themen euch besonders interessieren. Es dauert nur zwei bis drei Minuten und ist anonym.

Geschlecht

Geschlecht

Alter

Alter

Migrationshintergrund

Migrationshintergrund

Beruf

Beruf

Schulform

Frage

Frage

Ich suche etwas in der Mediathek für

Ich suche etwas in der Mediathek für

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Welches Thema, welche Themen sind dir besonders wichtig?

Besuch der Webseite

Besuch der Webseite

Wie hast du uns gefunden?

Wie hast du uns gefunden?

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Bewerte bitte die Vielfalt-Mediathek mit 1 (sehr gut) bis 5 (sehr schlecht)

Abschließendes Feedback

Abschließendes Feedback