Titel in der Mediathek zum Thema Rechtsextremismus

Weitere Medien zu diesem und zu vielen anderen Themen finden Sie in unserer
>> Medien-Suche <<

Andreas Kemper, Düsseldorf: 2018 Sachinformation 13 S.

Details


Der Kampf gegen den "Gender-Wahn" eint unterschiedliche rechte Bewegungen und lässt sie auf dieser Grundlage zusammenarbeiten. Welche Gründe das hat, wer sich da mit welchen Zielen vernetzt und welche Strategien Protagonist_innen und Organisationen verfolgen, um das Rad der Geschichte wieder zurückzudrehen, erklärt Andreas Kemper in seiner Expertise.

Arbeit und Leben DGB/VHS Hamburg e. V. (Hg.), o.O.: o.J. Sachinformation, Unterrichtsmaterial / Arbeitshilfe 68 S.

Details


Die Broschüre analysiert das Ausmaß des NSU-Komplexes und stellt Methoden für die Bildungsarbeit vor. Dabei wird auch auf die Kontinuität von rassistischer Gewalt in Deutschland verwiesen. Die Broschüre konzentriert sich daher nicht nur auf den rechten Rand, sondern nimmt auch rassismuskritisch die "Mitte" der Gesellschaft und staatliche Institutionen in den Blick und befasst sich mit der Systematik von rassistischen Handeln in Deutschland.

Wuppertaler Initiative für Demokratie und ... (Hg.), o.O.: 2016 Sachinformation 5. Auflage, 100 S.

Details


Die Broschüre ermöglicht einen Einstieg in das Thema Rechtsextremismus. Zunächst werden Begrifflichkeiten und Gründe für die Entwicklung rechtsextremer Einstellungen skizziert. Daran anknüpfend werden einzelne Aspekte des Themas aufgegriffen, wie Erscheinungsformen, Musik, Medien-Nutzung, Kleidung und Codes. Außerdem werden extrem rechte Organisationen, von Parteien bis zu Kameradschaften dargestellt. Die Broschüre bezieht sich zwar auf Nordrhein-Westfalen ist aber auch darüber hinaus nutzbar.

Weiss, Michael, Düsseldorf: 2017 Sachinformation 12 S.

Details


Mit dem Oberbegriff "Grauzone" werden Phänomene in der Jugend- und Popkultur bezeichnet, in denen sich Bestandteile extrem rechter Ideologien, mal mehr, mal weniger stark ausgeprägt wiederfinden. Die Expertise zeigt dabei deutlich, anhand von Beispielen aus der Musikbranche, die vielen Schnittstellen zwischen extrem rechten Gedankengut und der "Grauzone" auf. Die jeweiligen Protagonisten bestreiten jedoch vehement, rechts bzw. "extremistisch" zu sein, sondern sie beharren darauf, dass die Öffentlichkeit sie als unpolitisch wahrzunehmen hat. Daher können Phänomene, die unter dem Label "Grauzone" firmieren, rechtes Gedankengut in den gesellschaftlichen Mainstream transportieren, ohne als solches direkt erkennbar zu sein.

Amadeu Antonio Stifung (Hg.), o.O.: 2016 Sachinformation 52 S.

Details


Die Broschüre legt in der Analyse von "Pegida" ihren besonderen Fokus auf das oft in der Forschung und der Auseinandersetzung mit „Pegida“ vernachlässigte, aber ungemein wichtige, Themenfeld "Gender". Es ist der wichtigste ideologische Kitt, der rechtspopulistische und rechtsextreme Strömungen zusammenhält. Ein weiterer Analyseschwerpunkt befasst sich mit der Rolle der sozialen Medien, ihrer Bedeutung für die Radikalisierung der Bewegung sowie für die Vermittlung diskriminierender Inhalte in andere Gesellschaftsbereiche.

Ausgewählte Bildungsmaterialien
zu den Themen:
Rechtsextremismus
Rassismus
Antimuslimischer Rassismus
Antiziganismus
Antisemitismus
Flucht und Asyl
Nationalsozialismus
Religiöser Fundamentalismus
Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft
Homo-, Trans*- und Inter*feindlichkeit